MICRO MATA © MICRO MATA, Grafik: Kathi Arnecke

Salon skug auf Rädern: MICRO MATA, winkelschleifer, skug Talk & DJ-Line

Am 3. September 2022 ab 14:00 Uhr (richtig gelesen, Nachmittagstermin!) gibt es am allseits beliebten Volksstimmefest einen Salon mit bemerkenswertem Sound, der dazu verleitet, die Küchenkästen ins Wohnzimmer zu schleifen, und einen skug Talk mit unseren lieben BAM!-Kolleg*innen über die aktuelle Lage.

Gespräch an der Supermarktkasse, Wien im Jahre 2022. »Und, wie war ihr Urlaub, liebe Frau Nachbarin?« – »Also wir waren in der Steiermark, sehr schön eigentlich. Einen Tag hatten wir 39,8 Grad und zwei Tage später 120 km/h Windgeschwindigkeit. Also, wenn ich dran denke [die Dame ist pensionierte Lehrerin], dass wir damals die Kinder bei 28 Grad wegen Hitze nach Hause geschickt haben, dann muss ich wirklich sagen, die Zeiten ändern sich.« Stimmt, sie ändern sich dramatisch. Seit vier runden Jahren gibt es das wunderbare und immer wieder erfreulich aktive Bündnis für alternative Medien und diese vier Jahre wirken rückblickend wie zwei Jahrzehnte. Covid, Krieg und medialer Wandel. Wir müssen reden!

Wer braucht so ein BAM?

Die alternativen Medien bedienen »Nischen«. Sie schreiben, zeichnen auf und moderieren für Szenen, die besonders sind, weil in Teilen ungewöhnlich sensibilisiert und interessiert, und die immer ein bisschen ächzen unter dem, was als »Mainstream« fungiert. Diskutieren nicht immer »alle« über das »Falsche«? Müssten wir nicht viel eher …? Wer für eine Szene schreibt, muss sich aber immer auch fragen, wie »Volksstimme«-Redakteurin Heide Hammer unlängst in der 100. »MALMOE«-Ausgabe bemerkte, »ob uns die Szene auch noch will«. Deswegen laden wir am 3. September 2022 zum Rückmeldungsgespräch ein, ab 14:00 Uhr am Volksstimmefest, bei dem zahlreiche Vertreter*innen der BAM!-Medien zugegen sein werden und gerne auch im informellen Gespräch mit interessierter Öffentlichkeit diskutieren. Ganz wichtig hierbei: Es gibt Kuchen, selbstgebacken (wie bekannt von den beliebten Festen des Pfarrgemeinderates), denn die Linken machen jetzt auf häuslich (selbstverständlich mit internationaler, um nicht zu sagen intersektioneller Küche).

Nach vier Jahren BAM! ziehen wir natürlich nicht langweilig Bilanz, sondern schauen vielmehr entschlossen in die ungewisse Zukunft. Konkrete Themen werden uns im Augenblick von der Weltlage aufgedrängt. Wir stehen als Gesellschaft vor einem heißen Herbst, weil Energie- und Teuerungskrise vieles ändern werden. Welche Auswirkung erwarten wir uns als alternative Medien? Die Diskussion fängt bei den enorm gestiegenen Papierpreisen an, weshalb bekanntlich schon eine Hierarchie gemäß der »Bedeutung« der Publikationen von den Gesetzgeber*innen angedacht wurde. (In der Krise wächst auch das Absurde.) Und »endet« bei dem faszinierenden Faktum, dass langsam jene Krisen (Klima, Verteilung etc.), über die Linke immer so gerne geredet haben, nun auch für breitere Bevölkerungsteile unmittelbar spürbar werden. Die bange Quizfrage lautet, ob sich die Gesellschaften in der Mitte Europas deshalb nun nach links oder rechts bewegen werden. Es gibt somit eine Menge heiße Eisen, die wir genussvoll im skug Talk anpacken werden. Wer sich für alternative Medienarbeit interessiert, sollte deshalb unbedingt auf ein Erdnussmus aus Mali vorbeischauen.

Die Musik blickt ins Weltall

Sie verkabeln blinkende Kastln und sorgen mit gesammelten Geräuschen für UFO-Sichtungen über Wien: MICRO MATA sind RSMA und die bereits im Mai beim Salon skug auf Rädern am Praterstern als Talkgast erschienene Marie Vermont. Die beiden sind anerkannte Klingklang-Koryphäen aus den Bereichen Raumfahrt, Elektronik, Netzpolitik, Unterwasser und Waldhemisphären. Für den Salon skug auf Rädern schleppen sie ihren Gerätepark zum Volksstimmefest auf die Wiener Jesuitenwiese. Mit welchen irdischen oder gar außerirdischen Geschöpfen sie vor Ort in Kontakt treten, bleibt ihr Geheimnis. Folgende Nachricht von MICRO MATA dürfen wir vorab übermitteln: »Wir vereinigen langjährige Erfahrung mit großem, ungewissem Know-how und Hingabe an die Sache. So entstehen Klänge, die nicht nur ihrem jeweiligen Anwendungsfall ungerecht werden, sondern den Kammerton erheblich verrenken.«

Was uns MICRO MATA damit sagen wollen? Vielleicht finden wir mit dem Salon-skug-Veteranen winkelschleifer zu einer Antwort. Maurizio Ruben Massaro, so der ziemlich coole Straßenname des Noise-Künstlers aus Wien, zupft an den Gitarrensaiten, bis es im Maschinenraum keift. Zuletzt erschien mit »Tiramigiù« ein Album, für das sich die Wreckers of Zivilisation vor Ehrfurcht in die Hosen scheißen. Sollte auf der Jesuitenwiese spontan die Sonne vom Himmel fallen, wir kämen mit dem winkelschleifer’schen Weltuntergangskrach in Erklärungsnot! Was immer sich dazwischen auftut, wir finden es raus – am 3. September 2022 live beim Salon skug auf Rädern am Volksstimmefest. Wir freuen uns auf euch!