Kante

»Rhythmus Berlin«

Labels/EMI

Die Geschichte zweier Liebender, deren Spuren sich im Labyrinth der Millionenstadt an der Spree verwischen, die nach langem Umherwandern jedoch noch zu einander finden. Eine Art szenische Hymne an die deutsche Hauptstadt, für die Kante-Sänger Peter Thiessen ursprünglich die Gesangstexte verfasst hat. Während das Theaterstück mit einem 30-köpfigen Orchester realisiert wurde, griff Peter Thiessen für die daraus entstandene CD-Produktion auf die ursprüngliche Kante-Besetzung zurück. Dementsprechend klebt der erzählende Charakter und der Geruch der Theaterbühne noch fest an den Texten, entsprechend pur ist auch der Grundgestus dieser acht so verträumten Stücke: Reduziert auf Gitarre, Bass, Schlagzeug, Klavier, Gesang und ein paar Effekt-Instrumente übersteigern die zusammengesetzten Songs jedoch die Summe ihrer einzelnen Teile um ein Vielfaches und verschmelzen diese zu einer stimmigen Ganzheit. Manchmal ein wenig zu selbstverliebt in der Lobpreisung dieser Stadt, manchmal klanglich nicht voll ausgegoren, ist es dennoch ein gelungenes Album, das dem Takt dieser pulsierenden Stadt nur allzu gerecht wird.