The Como Mamas

»Move Upstairs«

Daptone
Die Como Mamas kommen aus einer Kleinstadt in Mississippi, die Como heißt. Seit vielen Jahren schon singen sie dort zusammen Gospel. Eines Tages wurde Daptone auf sie aufmerksam – nicht ohne Grund: Die stimmlichen Fähigkeiten der drei Damen sind aufsehenerregend. Jetzt nehmen sie Platten auf. Ihr Debut auf dem Label »Get an Understanding« (2013) war a cappella. Jetzt folgt ein von einigen Daptone-Musikern (die sich The Glorifiers Band nennen) dezent, aber effektvoll instrumentiertes Album, das sich recht publikumsaffin stark auf den elektrifizierten Blues der 50s bezieht. Frenetische Rezensionen in vielen Medien waren die Folge. Die einzelnen Songs von »Move Upstairs« folgen im Wesentlichen einem Muster: Bei solider instrumentaler Basisarbeit steigern sich die repetitiven Parts von Leadvocals und Begleitstimmen zu einer hohen Intensität, was, wie auch bei anderen religiösen Musikformen, ein transzendentes Erlebnis ermöglichen soll. Solche Auswirkung wird diese Musik bei den neuen Fans der Como Mamas vermutlich nicht haben, aber ein außerordentliches Erlebnis ist sie allemal.