Godspeed You Black Emperor!

Lift Your Skinny Fists Like Antennas To Heaven

Constellation / Kranky

Push Up Classics! Nicht die von new Tortoise notsuchenen Kritikern interpretierte neue Bibel des New Instrumental Rock. Eher eine Royalladung heißer Luft von Leuten die?s besser wissen müßten. Nicht so katastrophal wie Mogwais »Come on die young«, eine andere gebläht verfehlte Hoffnung, aber … Debut und EP waren in ungeschliffenen Ansätzen meisterlich, multinstrumentelles Kammerspiel und Scope-Klangtheater von Montrealer Alternativos, die so direkt, vielfältig und ungeschnörkelt daherkamen, daß man jede Prätention und Unfertigkeit gern vergessen wollte. Anstatt die Mächtigkeit eines »Dead Flag Blues« auszubauen und weiterzuentwickeln, bleibt man nun statisch inmitten 15-minütiger Ungetümer stehen und beobachtet Kraut-Rock-Schrabbeln, ProgRock Fehlgebläse und Löcher füllendes Dröhnen (die Metal-Soli des Ambient-Zeitalters?) beim Vorbeiziehen. Natürlich sind sie mit ihrer ausgefeilten AV-Bühnenshow keine Wiedergeburt des megaistischen Pink Floyd-Wahnsinns (das besorgen eher Neurosis in der Negativversion), sondern die ethnisch orientierten, kleinlauten Kunststudenten. Aber gerade dieses angestrebte Leise widerspricht sich mit den grellen, dummen Stimmungswechsel bei dem sich etwa Track 1 (»Storm«) selbst in die Fresse steigt. Besser bei Rachel?s, Labradford, For Carnation, A Silver Mt.Zion einchecken. Overblown dead meat!

Check out: Review von 1-Speed Bike, der Band des Godspeed Drummers