Aïsha Devi © Emile Barret

Hyperreality goes F23

Anstatt lamentierend einer Dystopia oder nostalgisch einer wiederkäuenden Retromania anheimzufallen, erklärt sich die Crew der Wiener Festwochen im avancierten Musikprogramm lieber mit Noam Chomskys »Optimism Over Despair« solidarisch. Der skug-Guide für die zweite Hyperreality-Ausgabe.

Gegenwärtige Probleme wollen nicht mit überkommenen Strategien bewältigt werden, der Fokus wird auf Gemeinsamkeiten gerichtet, statt »auf Unterschiede in konstruierten Kategorien wie Herkunft, Bildung oder Alter als vermeintliche Ursachen für Repression«, so Marlene Engel, die auch heuer das Hyperreality Festival kuratiert. Recht so, denn das verloren gegangene Paradies war weder in den ach so glorifizierten Sixties, noch im darauffolgenden, mythenverhangenen Post-Punk der Spätsiebziger/Frühachtziger eines, die Independentszene mutierte bekanntlich vom Zentrum der Freiheit zum Versuchslabor für prekäre Arbeit.

Mit ihrem im Hyperreality-Booklet abgedruckten Artikel »We Live A NEW WORLD« liefert die Kulturkritikerin Nina Power (»One Dimensional Woman«) sogleich ein passendes theoretisches Fundament und zudem eine Antwort auf ihren im »The Guardian« erschienenen Artikel »Why don’t women stop playing this rigged capitalist game?« Der Music-Club, in dem gesellschaftliche Zwänge und Mechanismen (beinahe) außer Kraft gesetzt werden, findet diesmal im Zusammenbau sowie im Materialmagazin von F23, einer ehemaligen Sargfabrik in Atzgersdorf (Breitenfurter Straße 176, 1230 Wien), seine Räumlichkeiten. Wir haben für euch einen kurzen Guide mit Empfehlungen zusammengestellt.

24. Mai 2018
Zusammenbau:
20:00 – Fauna pres. »Infernum«
21:00 – Arca
22:00 – Aïsha Devi

Auch heuer wird im »Festival for Club Culture« das Hauptaugenmerk auf avantgardistische Grenzüberschreitungen gelegt. Für die Eröffnung sorgt der Venezolaner Alejandro Ghersi alias Arca, der mit seinem gleichnamigen, dekonstruktivistischen Album eines der experimentellen Pop-Meisterwerke des letzten Jahres vorlegte. Nach dem aufsehenerregenden »Of Matter And Spirit« präsentiert die schweizer-nepalesische Künstlerin Aïsha Devi ihr brandneues zweites Album »DNA Feelings«, auf dem asiatische Musik auf Glitch trifft. Opener des Abends ist die in Wien lebende iranische Musikerin Fauna, die in ihrer Formation mit Ursula Winterauer und Veronika König das Album »Infernum« vorstellt. Die Visuals kommen von AMEN.

Link: http://www.festwochen.at/programm/detail/hyperreality-24-1/

25. Mai 2018
Zusammenbau:
20:00 – Gaddafi Gals
21:00 – Kelela
22:15 – FAKA

Material-Magazin I:
23:00 – Qween Beat Showcase: Ash B.; Buddah; Byrell The Great; Cakes da Killa; Divoli; S’vere; Gregg Evisu XL; Leggoh; LSDXOX; Mike O; quest?onmarc

Material-Magazin II:
23:00 – Karen Gwyer
23:40 – Machine Woman
00:20 – JASSS
01:00 – Nina Kraviz
02:30 – Therese Terror
03:30 – Electric Indigo
04:30 – DJ Warzone
05:00 – Gabber Eleganza

»Kelela erzählt in ihren Songs von Liebe, von Unterwerfung und Sex, ihre Songs spielen mit der Sehnsucht nach stimmlicher Autonomie«, fasste »Die Zeit« Kelelas »Take Me Apart«-R&B zusammen (Jens Balzer: »In Erregung«). Gaddafi Gals schafften es mit ihrem Song »Fila« als Drakes letzte Obsession sogar bis in »The New York Times«. Im Duo FAKA feiern Fela Gucci und Desire Marea ihre schwarze, queere Identität ab. Die Londonerin Karen Gwyer (hier im skug-Interview) schaffte es mit ihrem Techno-Debutalbum »Needs Continuum« bereits im Jahr 2014 bis in die skug-Jahrescharts. Nina Kraviz trieb der Minimal-Techno gar weg aus der Moskauer Zahnmedizin bis hin zum Ghetto House in Melbourne.

Link: http://www.festwochen.at/programm/detail/hyperreality-25-1/

26. Mai 2018
Zusammenbau:
20:00 – Jung An Tagen pres. »Agent Im Objekt«
20:45 – Shiva Feshareki & Kit Downes
22:00 – REAL GEIZT

Material-Magazin I:
23:00 – FARCE
23:30 – Ziúr
00:15 – Born in Flamez
01:00 – Ebow
01:30 – Quay Dash
02:00 – God Colony
02:30 – Flohio
03:00 – Sega Bodega
03:30 – Shygirl
04:00 – Meuko! Meuko!
05:00 – DJ Haram
support & end – DJ Hauswein

Material-Magazin II:
23:00 – Florentino
00:00 – STILL
00:45 – Tygapaw
01:30 – DJ Lycox
02:30 – Mina
03:30 – DJ Assault
05:00 – Kablam
support & end – 3GGA

»Jung an Tagen übt akustischen Animismus auf molekularer Ebene«, stellt das heimische Label Editions Mego fest; abstrakte Electronica am Puls der Zeit mit der AV-Performance »Agent Im Objekt«. Tunnel am Ende des Lichts: Im Auftrag der Wiener Festwochen präsentiert REAL GEIZT nun sein vor gut 17 Jahren angekündigtes Album »Wie prophezeit« erstmals live. FARCE (hier im skug-Interview) präsentiert ihr im Oktober erscheinendes Debutalbum »Heavy Listening«. Mit Black-Culture-Rebellion und Caribbean-Club-Sounds wartet Tygapaw auf. DJ Assault vollführt den Turnaround mit »Ass’N’Titties«.

Link: http://www.festwochen.at/programm/detail/hyperreality-26-1/

Das diesjährige Hyperreality-Festival im Rahmen der Wiener Festwochen findet von 24. bis 26. Mai 2018 im F23, Breitenfurter Straße 176, 1230 Wien statt.

Link: http://www.festwochen.at/programm/detail/hyperreality-1/

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , ,