Alien Disko Vanishing Twin
© Elliott Arndt

Grenzenloser Sound gegen Münchner Zustände

The Notwist setzen als Kuratoren in den Münchner Kammerspielen politische Akzente. Alien Disko #2 steigt am 15. und 16. Dezember 2017 mit Acts wie Shabazz Palaces, Konono N°1, Sauna Youth …

Internationale Bands, die auf ihren Tour-Routen von Berlin über Hamburg nach Köln immer öfter den Süden Deutschlands aussparen. Eine äußerst lebendige, zum Teil international gefeierte Szene, die vor Ort aber mit steigenden Mieten, wenigen Auftrittsmöglichkeiten und den Widrigkeiten der Aufmerksamkeitsökonomie zu kämpfen hat. Drumherum eine Welt, die mit Neoliberalismus und Rechtspopulismus trotzig und fatalistisch die falschen Antworten auf die sich überall verschärfende soziale Frage findet. Das war München 2016.

Shabazz_Palaces_by__Victoria_Kovios_1.jpgIn dieser Situation – und als Antwort darauf – verwandelten die Münchner Kammerspiele letztes Jahr ihre Räume in die Alien Disko. Zwei Tage Musik, kuratiert von Markus und Micha Acher von The Notwist. Die Alien Disko holte Bands in die Stadt, die hier sonst eher nicht gebucht werden. Sie verhalf der lokalen Szene zu mehr Aufmerksamkeit. Und sie setzte der grassierenden Engstirnigkeit eine grenzenlose Welt der Musik gegenüber. Mit dem Sun Ra Arkestra und Mark Ernestus’ Ndagga Rhythm Force, mit Acts aus München wie Leroy oder der Hochzeitskapelle. Und natürlich mit The Notwist.

Mit Erfolg: Es waren zwei ausgelassene und hoffnungsvolle Abende, wie sie die Stadt selten erlebt hat. So ausgelassen und hoffnungsvoll, dass die wohl beste Chronistin der Münchner Szene, Émilie Gendron, auf ihrem Blog Munich Again vom Leben nach der Alien Disko schrieb und davon, dass »when parts of the scene get together, beauty happens and touches people very, very deeply« bzw. weiter »this new wave of love is fuelled by hope.« Für einen Moment schien alles zu stimmen und möglich zu sein.

Alien Disko revisited
Und weil München 2017 immer noch (fast genauso) wie München 2016 ist, und weil es letztes Jahr so schön, so richtig und so wichtig war, gibt es dieses Jahr die Alien Disko #2. Wieder in den Kammerspielen, die seit der Intendanz von Matthias Lilienthal nicht nur aufregendes Theater machen, sondern sich auch in die Debatten der Stadt einmischen. Wieder kuratiert von The Notwist, die sich in letzter Zeit so politisch zeigen wie selten zuvor.

Und wieder mit teils hochkarätigen, durchweg experimentierfreudigen Acts: Mit dem New Yorker HipHop-Duo Shabazz Palaces, das dieses Jahr auf gleich zwei Alben über die »United States of Amurderca« rappte. Mit der kongolesischen Band Konono N°1, die auf dem aktuellen Album ihrem hypnotischen Likembe-Sound mithilfe des angolanisch-portugiesischen Produzenten Batida erstmals elektronische Beats untermischen. Mit der isländischen Formation Amiina, die sich vom einstigen klassischen Streichquartett zum verträumt-frickeligen Geige-trifft-Elektronik-Sextett entwickelt haben. Mit der Londoner Band Sauna Youth, die ihren Garage Punk genauso rotzig-wütend runterspielen, wie es die Zeiten eben erforderlich machen. Mit dem britisch-neuseeländischen Elektro-Duo Sculpture, deren Auftritte stets zu audiovisuellen, psychedelischen Performances mutieren. Mit dem Münchner Elektronik-Duo 1115, das mit seinem Debüt-Album »Post Europe« den Postkolonialismus der Gegenwart in beziehungsreichem, haunting Techno verarbeiten. Und natürlich mit The Notwist.

Shabazz_Palaces_by__Victoria_Kovios_2.jpgDie Chancen stehen gut, dass die Alien Disko #2 wieder zwei ausgelassene, hoffnungsvolle Tage werden. Zwei musikalisch aufregende werden es in jedem Fall.

Alien Disko #2, 15. & 16. Dezember 2017, Münchner Kammerspiele

Mit: Shabazz Palaces, Konono N°1, The Notwist, Amiina, Vanishing Twin, MS. John Soda, Sam Amidon, Colleen, Hinosch, Spirit Fest, Sculpture, Sauna Youth u. a.

»Alle Infos (www.muenchner-kammerspiele.de)

»Eine Playlist (soundcloud.com)

Schlagwörter: , , ,