archive-image-placeholder-v2

Co/The Complainer, DJ Hans Kulisch @ 15 Jahre skug-Party, rhiz 14.11.2005

DJ Hans Kulischs schrieb nicht nur den ersten relevanten Report über Techno in Österreich (»Austrian Technologies«), sondern detto den ersten über Housemusik, über schwule Housemusik, über Drum\’n\’Bass, über Mego, Cheap, Kruder und Dorfmeister, Bhangra etc. im skug, und sein eklektische Auflegekunst ist vom Feinsten. Er schwenkt von R&B zu Afrobeat, zu Townshiprhythmen, zu Exotica, zu … damit war die skug-Party so beschallt, wie skug selber ist – offen nach allen Richtungen … und nach wir sind wir auf der Suche nach Golden Nuggets, und finden wohl zu selten Gelegenheit diese zu präsentieren. Mit Freuden erlebt man dann die phänomenalen Live-Shows von Co und The Complainer. Eine Nacht wider die anglosächsische Dominanz. Unerhörte Sounds sprießen auch im erweiterten EU-Europa!

Co – übersetzt: »was?«, »was is(t)?« – ergeht sich gar nicht so im Abstrakten, wie es »!Comoc!«, das große Debütalbum des 21-Jährigen vielleicht verhieß. Da er schon weitere zwei Alben, die der Veröffentlichung harren, eingespielt hat, destilliert Maciek Kujawski seine vibrierenden Sounds nicht nur aus HipHop-Extrakten, sondern aus einem funky Noiseuniversum im weitesten Sinne. Co lenkt das alles aber in einen forschen Flow, der mit Fortgang des Gigs anzieht. Zudem ist Co einer, der wie Miss Hawaii das Mikro in die Hand nimmt und den Entertainer gibt. Einen crazy Shouter, der so das Geschehen an den Rand des Wahnsinns treibt. Und damit einige Leute zum Tanzen bringt. Diese hohe Kunst beherrscht auch Wojtek Kucharczyk Der Mik.Musik-Labelchef, der u.a. auch als Retro*Sex*Galaxy und im Duo mit Felix Kubin aufregende Sounds fabriziert, ist diesmal in der Neo-Inkarnation The Complainer zu erleben. New Wave-Zitate (u.a. Ultravox) durchzucken den Raum. Großartig! Und der Beschwerdeführer ist der vielleicht noch coolere Unterhalter, mit viel Humor und Sarkasmus, allein wie er die ZuhörerInnen zum Refrainsingen von »My Boney M of Love« animiert, ist unglaublich. Zwei irre Konzerte, eine Offenbarung!

Fehlte noch der finale Duo-Auftritt der beiden. Die zwei Hohepriester des Grenzgenialen erinnerten in dieser Form an Miss Hawaiis letztmaligen rhiz-Gig mit zwei Label-Kollen von 19-t, weil sie an diesem Tag die Audienz förmlich an die Wand spielten. Überdrehte Elektronik, überstrapaziert, verzerrt und wenn die beiden noch Mutant Disco reinsamplen, meldet sich der Hedonist in vielen. Tanz die funky Disco-»Polka«! Zugaben en masse! Als sich dann Co noch eine blau blinkende Sonnenbrille aufsezt, ist jeder der Anwesenden in der schönsten Nacht aller skug-Nächte on top of the world!

www.mikmusik.org

favicon

Home / Musik / Konzert

Text
Alfred Pranzl

Veröffentlichung
16.11.2005

Schlagwörter

Ähnliche Beiträge

Scroll to Top