Evan Dando

Baby I'm bored

Clearspot/GEMA

Der Dando ist zurück. Nicht wenige, um nicht zu sagen viele Jahre sind vergangen, seit Evan Dando mit einem eigenen Album nach vorne getreten ist. Und jetzt schiebt er ein Album raus, das (natürlich) ein wenig von den Lemonheads hat, denn die Stimme Dandos ist nach wie vor ungemein zentrales, ungemein anrührendes Teil seiner Musik. Unterstützt von einer amikalen Freundesschar, darunter die Herren Burns und Convertino von Calexico, Howe Gelb oder Songschreiber wie Ben Lee und John Brion, klingt das Album nach durchlebter Katharsis, nach Jahren der Zufuhr dem Körper wenig gut tuender Substanzen. Wie heißt es in »All My Life«: »All my life, thought I needed all the things I didn’t need at all.« Das Album schafft schließlich alles das, was der Titel nicht verspricht. Von Country und Folk infizierte Songs stehen neben sacht rockenden Stücken, die Indie-Kauzigkeit aus Lemonheads-Zeiten ist nach wie vor da, die Co-Kompositeure forcieren eine positive Heterogenität des Songmaterials. Eines der schönsten Wiederkehr-Alben der letzten Zeit.