Victims Family

Apocalicious

Konkurrel

Kapitalismus-Hyperparanoia revisited. Das nach wie vor Zapatista brüllende Bay-Area-Trio Hippie-HC`ler rockt seit den glory days of `84 den Widerstand nach allen Reinheitsgeboten. Zwischendurch gab?s etliche Drummerwechsel und zwei andere Inkarnationen in name only, Saturn?s Flea Collar und Hellworms. Jetzt kehren Ralph Spight, Gitarrero, und Larry Bothrooyd, Bass, unter dem bekanntesten Nick wieder. Die Axt hat sich nicht geändert. Dafür die Gewalt, mit der sie niedersaust. Dermaßen brachial hatten sie noch nicht mal zu den famosen »White Bread Blues« Zeiten gewerkt. In krachiger Schräglage rocken sie das Haus USA in die Trümmer linksextremer Beinpiss-Phantasmen. Die Vocals erinnern fast durchgehend an True Metal Parodien mit glaubhafter Aggression darunter. Es ist nicht unbedingt fortschrittlich, aber wie Nomeansno haben sie es geschafft, innerhalb der bandeigenen Postpunk-Rezeptur immer mehr Details und Spielwitz zu integrieren. Hardcore, der in Würde altert. Der Hund kommt zwar nicht mehr von der Leine, aber dammit, er bellt noch gut.