Alles Film in Wien

Vom 4. bis 8. Mai 2005 veranstaltet die Filmakademie Wien in der Urania erneut ihr jährliches, internationales Festival.

Gezeigt werden aber nicht nur Produktionen der Filmakademie, es gibt darüber hinaus auch Kooperationen mit anderen Filmschulen. Außerdem konnte jeder der wollte Kurzfilme einreichen, die dann von einer Jury ausgewählt wurden.

Im Programm »EU-Special« liegt der Schwerpunkt auf Arbeiten von StudentInnen aus den neuen EU-Beitrittsländern. Das »Panorama Polen« findet in Kooperation mit dem Polnischen Institut Wien statt. Weiters setzen sich zwölf Kurzfilme in einem vom ZDF, ORF und SF DRS ausgeschriebenen Wettbewerb auf vielfältige Weise mit den Balladen des Dichters Schiller auseinander.

Die Retrospektive gilt den Frühwerken namhafter Absolventen der Wiener Filmakademie. Zu sehen werden unter anderem Kurzfilme von Kathrin Resetarits, Ulrich Seidl und Michael Glawogger sein. Und die »Trashnight« ist längst berühmt-berüchtigt. Hier gibt werden Musikvideos, bizarre Kurzfilme und Dokumentarisches kredenzt.

Eröffnen wird das Festival mit fünf Kurzfilmen im Gartenbaukino. Unter ihnen befindet sich auch der mittlerweile für Cannes nominierte Film »Echos« von Michael Ramsauer.

Im Rahmenprogramm finden sich neben DJ-Lines auch Workshops bzw. Lectures zu Kamera, Drehbuch und Dokumentarfilm, die von renommierten Vertretern des internationalen Films geleitet werden. Eine Online-Anmeldung ist jedoch aufgrund der limitierten Teilnehmerzahl unumgänglich.

www.filmfestivalwien.com