archive-image-placeholder-v2

Akkordeons x 8

Bereits zum 8. Mal gibt sich die internationale Elite der Akkordeonspieler ein Stelldichein in Wien: Zum größten Akkordeonfestival weltweit. Eine spannende zweite Festivalhälfte steht noch bevor, u.a. mit Evelyn Petrova, Barbara Faast, Iva Nova, Renato Borghetti und Richard Galliano. Ein musikalischer Leckerbissen verspricht das Konzert der russischen Akkordeonistin Evelyn Petrova zu werden: Sie gilt als kraftvoll, sensibel und eigenwillig und hat vor kurzem das Werk »Year’s Circle« vorgelegt. Ein Wechselspiel zwischen Experiment und regionaler russischer Musik, zu hören am 8. März in der Sargfabrik. Ebenfalls aus Russland stammt die Frauen-Akkordeon-Gruppe Iva Nova, die den Klub Ost am 22.3. mit einer Mischung aus Ska, Punk und Funk zum Tanzen bringen wird. Noch mal Frauenpower an den Tasten: Die Österreicherin Barbara Faast interessiert sich für gleich fünf verschiedene Akkordeonarten, vom chromatischen Knopfakkordeon bis zum diatonisch Steirischen. Eine große Bandbreite hat auch ihr musikalisches Spektrum, das von argentinischem Tango bis Wiener Lied reicht.

Rachelle Garniez & keltische Akkordeons

Weitere Highlights der zweiten Festival-Hälfte: Die Amerikanerin Rachelle Garniez bespielt am 10.3. das stimmungsvolle Baumgartner Casino, tags darauf tritt die deutsche Akkordeonmeisterin Cathrin Pfeifer gemeinsam mit der austro-italo Sängerin Etta Scollo auf. Eine Begegnung, auf die man gespannt sein darf!
Für keltische Klänge ist am 12.3 im Schutzhaus Zukunft gesorgt, wenn das Hamon Martin Quintet und Connolly, Hernon & Simmonds aufspielen. Zu einem südamerikanischen Gipfeltreffen kommt es am 12. März im Haus der Begegnung in Floridsdorf: Die beiden Größen Raùl Barboza & Renato Borghetti treten gemeinsam mit Daniel Sá auf. Wer Borghetti schon einmal gesehen hat, weiß um sein kraftvolles Spiel, der stets elegante Barboza ist sowieso eine Legende.

Ein absolutes Must für Akkordeon-Afficionados ist auch das Motion Trio aus Polen, das am 17.3. zum wiederholten Mal das Wiener Publikum begeistern wird – das kann man jetzt schon voraussagen. Wie jedes Jahr zelebriert auch das 8. Akkordeonfestival einen verzögerten, aber musikalisch herausragenden Ausklang: Mit Richard Galliano & Tangaria Quartett am 24.3. im Theater Akzent und dem Martin Lubenov Orchestra am letzten Festival Tag im Metropol.
Wer des Festival bis zum Schluss auskosten will, hat am 25. März noch zwei Termine: Um 13h spielt Barbara Faast live zum Buster Keaton-Stummfilm »The Navigator«. Und die Schweizer Schauspielerin Anne Bennent lädt ebenfalls im Filmcasino gemeinsam mit Otto Lechner zum Literatursalon: Sie liest einen Text der jungen Autorin Ingrid Loitfellner-Moser – Otto Lechner bedient wie schon bei der Festivaleröffnung das Akkordeon.

>> Programm Akkordeonfestival 2007

favicon

Home / Musik / Artikel

Text
Jürgen Plank

Veröffentlichung
07.03.2007

Schlagwörter

Ähnliche Beiträge

Scroll to Top