Man Or Astro-Man'

A Spectrum Of Infinite Scale

Touch + Go

Das schwarze Loch des Happy Go Lucky-Universums. Versetzte die Space Surf Crew vor kurzem noch die Hawaiigitarre in Astralnebelparties beyond time and human reach, weht plötzlich ein karg irdisches Existentialistenlüfterl durch die Rockerillo-welt according to Moam. Nach dem flauen Tarantino-Dick Dale-Revival hatten sie sich die Könige des NeoGaragenSurf, Crowdpleaser durch die süffigsten Riffwellen und Liveshows mit Astrohelmen, Laserschwertern und »Star Wars« in der Plastikpuppenversion, mit dem Labelwechsel nach Chicago auch akustisch neu orientiert. Devoesker Synthpop. Abstrakte Distortionwälle. High Concept Packaging. Sie gaben triebigen, mit Fun und Schweiss besetztem Instrumental-Gerocke eine intellektuelle Note. »Spectrum« aber ist noch labelgemäßer staubtrocken und tough wie sonst nur Shellac (yupp, Albini-produced) und komplex experimentell im Kickdrum Vorwärtsgang wie Don Caballero. Mutig von Epitaph, dem Label schöner Punks, (die gerade erst mit den Dwarves ihre great new hopegedroppt haben) das zu lizensieren. Kopfig grandioses Magnum Opus aus unerwarteter Quelle. Das vor 2001. Space is up!