Magneta Lane

»The Constant Lover«

Paper Bag Records/Cargo/Ixthuluh

20 Minuten kanadischer Indierock aus 19-jähriger Feder. Die drei Damen von Magneta Lane gründeten sich nach einem Backstageplausch bei einem Libertines-Gig, verwurschteln Sonic Youth, Yeah Yeah Yeahs und hastdunichtgesehen und sind dabei erfrischend selbstbewusst. Zwar hält diese erste EP trotz der kurzen Distanz stellenweise einen zu langen Atem, was die Songs oft langwierig und auch nicht selten langweilig wirken lässt, aber für gute Unterhaltung ist zumindest durch die stampfende Base und die unguten Gitarren gesorgt. Was das Durchschnittliche in dieser Band ausmacht, wird zwar nie ganz klar, aber es erweckt den Anschein, dass es mal auf Albumlänge ausprobiert werden soll. Und vermutlich hat ein Drittel meiner Lieblingsbands mit schlechteren EPs angefangen.