Da Lata

Serious

Palm Beats

Chris Franck und DJ Patrick Forge haben mit Da Lata schon länger eine Trademark für feinen und trotzdem großraumtauglichen Dance zwischen House und Brazil etabliert. Geschwächelt haben sie dabei nie, eher wirkten sie manchmal ein wenig zu routiniert. Das neue Album steuert solchen Tendenzen entschieden entgegen, diesmal werden die an sich ja umfangreichen integrativen Möglichkeiten des Brazil-Fonds voll ausgenutzt und mit anderen Stilen kombiniert. Geht sowohl im Ethnic/Folklore-Segment (alles von Cumbia bis Afro Beat) als auch im gängigen R&B-Kontext, und Breakbeat ist ja allgemein gefragt. Jedenfalls präsentiert sich hier ein Potpourri, das bekömmlich ist und trotzdem nie fad wird – dafür sorgen neben den vielen Einflüssen auch die Produktion, die auf live Eingespieltes und nicht auf Samples und Effekte setzt. Bei diesem Style auf jeden Fall die richtige Entscheidung. Perfekt ist die Sache durch die vielen Vokalisten. Paradestück: »Distracted Minds«, wo Nina »Indobrasiliana« Miranda auf Baaba Maals afrikanischen Wüstengesang trifft.