Otto Lechner

Robert Walser: gwundrig

Windhund Records

Otto Lechner hat bereits auf dem ebenfalls bei Windhund Rec. erschienen Solo-Album von Joao de Bruco die Lungenflügel seines Akkordeons verborgt, kommt aber auf dieser auf einem Burgtheater-Abend beruhenden (viele Berufsmusiker beziehen aus Kompositionen fürs Theater einen Gutteil ihrer Einkünfte) Produktion noch eindrucksvoller zur Geltung. Anne Bennent ist eine einfühlsame Interpretin der Texte Robert Walsers, der von 1929 an bis zu seinem Tod 1956 in der »Sicherheit« von Heil- und Irrenanstalten verbringen musste. So dankt eine Jungfrau ihrem Befreier nicht, sondern will darob boshaft werden. Auf verschlungenen Pfaden finden Bennent und Lechner immer wieder zusammen, am schönsten zuletzt, wenn das Akkordeon hechelt und sich die Namensgebung des auch mit einer CD von Karl Ritter gestarteten Labels offenbart: »… Windhund, du bist ein wenig närrisch. Aber ich kann ihm das hundert mal vorsagen. Er bleibt halt was er ist, etwas störrisch, und bildet sich nun etwas auf seine Schlankheit ein. Er ist schön und zugleich flink und faul.«