archive-image-placeholder-v2

Reduziertes Wiesen

Nach Jahren der Expansion – auch auf dem Festivalgelände hingen zahlreiche und peinliche Sponsorenlogos – bestreiten die Wiesen-Macher um Gründer Franz Bogner einen Weg Back to the Roots oder wie sie es selber nennen – eine Deconstruction Tour. »Wir arbeiten ähnlich wie am Beginn unseres Daseins. Zwangsweise nach meinem alten Credo – zuerst machen wir das Musikprogramm, das uns gefällt, später schauen wir auf die wirtschaftliche Reputation – und hoffen«, erklärt Bogner. Wiesen gilt als der österreichische Pionier bei Musikfestivals, weil es auch das einzige war. »Es steht jedem offen, neue und noch mehr auf Kommerz ausgerichtete Veranstaltungen ins Leben zu rufen.
Wir haben es auch probiert und sind ehrlich ein wenig auf die Nase gefallen«, sagt Bogner offen. Viele Fans/Besucher wussten in den vergangenen Jahren nicht mehr, was sie an ihrem Wiesen hatten. Neben gemütlicher und familiärer Atmosphäre und ausgezeichnetem Erdbeerspritzer spürte man, dass die Bühnenakteure nicht nur wegen der Kohle kamen, sondern wegen dieser Umgebung. »Genau dort wollen wir wieder hin – etwas für und mit Menschen«, erwidert der Pionier. Der Reigen wird eröffnet am 30. Juni mit dem schönen Titel FORESTGLADE 06 – the independent music festival. Niemand Geringerer als die nur zu liebenden Flamings Lips geben sich ein Stelldichein. Viel straffer und überlegter wirkt das heurige Programm. »Den Wiesen-Geist zurückzubringen ist heuer das primäre Ziel. Wenn wir das ordentlich transportieren können, mache ich mir keine Sorgen mehr«, so Bogner. Auf zu den nächsten Erdbeerspritzern…

>> www.wiesen.at

favicon

Home / Musik / Artikel

Text
Alexander Lass

Veröffentlichung
23.06.2006

Schlagwörter

Ähnliche Beiträge

Scroll to Top