Whiskeytown

Pneumonia

Lost Highway

Ob Whiskeytown je eine Band waren oder eine stetig wechselnde Meute von Knechten für Sänger, Vorsteher und Songschreiber Ryan Adams, darüber soll die Geschichte urteilen. »Pneumonia« ist jedenfalls das vor drei Jahren aufgenommene Abschiedsalbum, das aufgrund von diversen Vertragsturbulenzen erst jetzt quasi als Nachruf veröffentlicht wird. Und was auf den Vorgängeralben angedeutet wurde wird hier umgesetzt: Der Abschied aus dem Alternative-Country-Ghetto hin zu einer universellen Songsprache. Stilmittel werden nach ihrer Brauchbarkeit eingesetzt und wenn sich Adams eine große breite Ballade wie »Papermoon« einbildet, dann wird eben ein Orchester herangekarrt. Wenn schon ein Abschied, dann ein maßloser. Diese Devise wurde hier Gott sei dank befolgt und Produzent Ethan Johns hat sie umgesetzt. Selten, dass man einem doch einigermaßen abgelegenen Album sein Aufnahmedatum nicht anhört. Noch eine Empfehlung zum Schluss: »Heartbreaker«, das Soloalbum von Ryan Adams, verdient auch jede Aufmerksamkeit.