Kreiml & Samurai

»Und täglich grüßt das Untier«

Honigdachs

In einer Zeitspanne, in der andere Artists gefühlt zehn Alben herausgebracht haben, schwimmt der Schweinehund weiterhin gegen den Strom und macht bei dieser Leistungsschau auf keinen Fall mit. Aber auch Kreiml & Samurai sind nicht auf der faulen Haut gelegen, sondern haben sich – in den zwei Jahren seit ihrem letzten Album »Auf olle 4re« – mit Zuaschädl-Rap die Zeit vertrieben. Das Resultat ist ein 17 Tracks starkes Mixtape namens »Und täglich grüßt das Untier«. Weniger konstruiert und roter Faden, dafür mehr Momentaufnahmen – quasi die Launen und Erlebnisse der letzten Zeit vertont. Diese Zeit wurde vom »Duo Infernale« allerdings nicht nur in verkiffter Zweisamkeit verbracht. Neun Feature-Gäste bereichern das Mixtape, von Legende BumBum Kunst über TV-Persönlichkeit David Scheid bis zu Nikita Brale, der mit seinem Part sicher das stärkste Feature abliefert. Überhaupt zeigt sich auf den Features, wie vielseitig der Schweinehund auf jeder Art von Beats performt. Im Unterschied zum letzten Album, das exklusiv von Brenk Sinatra produziert wurde, gibt es diesmal auch eine Unmenge Produzenten. Von den üblichen Verdächtigen wie Aligatormann und Digga Mindz bis hin zu Trishes und Fid Mella. Inhaltlich bleiben Kreiml & Samurai aber ihrer rohen und doch augenzwinkernden Linie treu. Egal, ob es um das Rekapitulieren des letzten Exzesses wie auf »Shame Over« geht oder um die Pulver-und-Hantel-Hymne »Fitness«: Die erzählten Geschichten kommen vielen doch nur zu bekannt vor, auch wenn der Schweinehund den Exzess um einiges weiter treibt als wir ungeübten Lockdown-Profis. Das Mixtape wirkt dabei gesamt etwas härter, was vor allem die Fans der ersten Stunde erfreuen wird. So kommt – vor allem mit dem vor der Türe stehenden Sommer – das Mixtape genau zum richtigen Zeitpunkt. Egal ob am Weg auf die Insel oder am Heimweg von der letzten Grätzltour, Kreiml & Samurai haben für jede Situation einen Track bereit und zaubern mit ihren Lines und Schmähs immer wieder ein Lächeln auf die leidgeprüften Wiener Gesichter.

Wer das Ganze schon vor dem Release hören will, kann dies am 7. Mai 2022 im Radiokulturhaus Wien tun. Alle anderen können das neue Werk des Untiers ab dem 13. Mai auf den üblichen Plattformen genießen.