The 6ths

Hyacinths And Thistles

Circus

Während die neue Songwriter-Eminenz Stephin Merrit als Magnetic Fields mit seinen »69 Love Songs durch Opulenz überwältigte (und durchaus auch ein wenig überforderte), setzt er mit seinem Projekt »The 6ths« – von gelegentlichen, kaum störenden Schwülst-Momenten einmal abgesehen – auf gediegenen Reduktionismus, der jedem einzelnen Moment große Bedeutung beimisst. Einmal mehr dient das weite Feld der Liebe (und somit zusammengehörige Gegensätze wie Leidenschaft und Schmerz, Glück und Trauer oder eben Hyazinthen und Disteln) als thematischer Fundus; vorgetragen werden die in ihrer verspielten Schlichtheit sehr außergewöhnlich und liebevoll arrangierten Stücke von so unterschiedlichen SängerInnen wie Momus, Sally Timms, Bob Mould, Melanie, Sarah Cracknell, Gary Numan, Odetta oder Marc Almond. Lässt man die abschließende, knapp 30-minütige Fade-Out-Suite »Oahu« weg, bleiben 12 wunderbare Songs im alten Lieblingsalben-Traumformat einer guten halben Stunde. Herzerwärmend!