Guided by Voices

»Half Smiles Of The Decomposed«

Matador/Edel

Irgendwie ist es dann doch Schade, dass nach über 20 Jahren und mindestens eben so vielen Alben Schluss ist mit dem Markennamen Guided By Voices. Robert Pollard will nicht mehr Gang-Leader sein und sucht künftig andere Kontexte für seinen stark entwickelten Ausdrucks-Trieb. Das große Finale ist ein Schmachthaufen wehmütiger Songs geworden, der ungeniert Raubbau bei favorisierten Underdog-Poppern betreibt und besonders häufig die Big-Star-Achse des amerikanisch gefilterten Sounds der so genannten britischen Invasion bemüht. Das trübt dann doch die Wässerchen, die über die Augenwinkel auszutreten drohen. Indie-Rock-Pathos weht in die Segel der bewusstseinserweiternd angelegten Produktion, bis schließlich der letzte Odem ausgehaucht ist. Die Zeit der Teenager-Träume ist nun endgültig vorbei, hier sind sie noch einmal in aller Pracht zurückersehnt. Ein würdiger Abgang. Ich wünsche Pollard alles Gute für sein nächstes großes Projekt: Reife.