Fabian Willmann Trio

»Balance«

CYH Records

Das neu geschaffene Schweizer Label Clap Your Hands für Musik, ausgehend vom Jazz, mit Blick auf Podcasts, Workshops, Videos, Blogs und mehr präsentiert seine erste Veröffentlichung und beweist einstandsmäßig sein Händchen für erlesene Musiker*innenauswahl. Ebenso Debüt heißt es für Fabian Willmann aus Berlin. Der Tenorsaxophonist hat sich mit Arne Huber am Bass und Jeff Ballard am Schlagzeug (Mehldau, Rosenwinkel, Corea, Schneider) ein ebenso erfahrenes wie kreatives Trio erstellt. Willmann klingt tatsächlich abgeklärt, im besten Sinne des Begriffs. Sein Sound ausgewogen, unaufgeregt, die Töne langatmig, die Songs ungehetzt, deswegen aber nicht lang. Balance trifft es also sehr gut. Die Melodien süß, aber nicht süßlich, haben etwas »standard-esques«, also diesen zeitlosen Wiedererkennungswert. Huber und Ballard halten sich passend zurück und treten vor allem an den richtigen Stellen von Willmanns Spiel in Szene. Dann kann es auch mal passieren, dass Ballard ein vertracktes Spiel mit Willmanns noch immer sparsamen Tonfolgen kontrastiert. Auf »Everything is Something« wird dann auch mal soliert und es fetzt, doch das ist bei dem relativ kurzen Album eher die Ausnahme. Man will ihm nicht unterstellen, dass er mit dem Album nur nochmal daran erinnern wollte, dass das Saxophon das beste aller Instrumente ist. Aber er hat es nichtsdestotrotz geschafft. Seltsam auch, dass es wirklich erst sein Debüt sein soll. Der Mann hat geübt.