archive-image-placeholder-v2

Die Erde lebt – Earth/Autofact

Ihr klassischer Longplayer »Earth 2: Low Frequenzy Version« wird als Dreifach-Maxi – für jede Suite eine Scheibe – formatgerecht wiederveröffentlicht. 1990 war das die zähflüssigste Musik des Planeten, und trotz unzähliger Nachahmer bleibt es der Monolith in Sachen Stoner-Rock-Drones. Ebenfalls aufgelegt wird als Single ein frühes Demo mit Gastsänger Kurt Cobain, sowie der Mitschnitt des Hyperstrings-Auftritts, der um einen Remix von James Plotkin erweitert wurde. Earth sind in 2003 ein Duo: Dylan Carlson und Adrienne Davies werden vermutlich genauso unbeirrbar agieren, wie alle vorherigen Earth-Inkarnationen. Ladet eure Aufmerksamkeitsspannen auf und gönnt euch dieses Konzert. Wer nicht beim Hyperstrings-Nirvana dabei war, darf freilich auch vorbeischauen.
Mit von der Partie werden für die Österreich-Termine mit Solo-Performances K.K. Null und Noël Akchoté sein, die auch mit Platten auf Autofact aufhorchen lassen werden. Labelgründer Josh Hunt dürfte der Typ klassischer Über-Fan sein, der für seine angebeteten Acts Schreine in Form bestmöglicher Veröffentlichungen errichten möchte. Gepflegtes Artwork – wahlweise von befreundeten Visual-Wizards oder den Musikern selbst gestaltet – optimales Mastering und das jeweils passendste Format sind die Ecksteine seiner Labelpolitik. Sechs Katalognummern sind schon fix. Neben den Erwähnten wird es bis Mitte Oktober Platten von House Of Low Culture (Isis-Splittergruppe) und Harvey Milk geben, letztere auch so eine Doom-/Droner-/Slo-Mo-Legende, diese eher basslastig. Watch Out!

>> www.a-fact.com
>> Earth Live: am 13.11. in der Szene Wien

favicon

Home / Musik / Artikel

Text
David Krispel

Veröffentlichung
10.11.2003

Schlagwörter

Ähnliche Beiträge

Scroll to Top