Animal Collective

»Centipede HZ«

Ribbon Records

Nachdem ihr Vorgängeralbum »Merriweather Post Pavilion« (2009) überraschend zum kommerziellen Erfolg geriet, wird nun, in überholter Indie-Tradition, das neunte Album der experimentellen Underground-Indie-Heroes mancherorts gebasht was das Zeug hält. Zu Recht feiert das zweifellos zur seriöseren Rezeption gehörige britische Magazin »Wire« Animal Collective hingegen als Signatur-Band der Ära ab und bescheinigt »Centipede HZ« Selbstbewusstsein sowie Originalität. Wie auch immer. Nur wenige ihrer bisherigen Alben haben sich bei erstmaligem Anhören derart leichtfü&szligig, als (keineswegs nervige) Ohrwürmer im Köpfchen breit gemacht. Aber keine Angst, das wiederum als Quartett agierende Animal Collective wirft nach wie vor keine platten Popstücke raus. Vielmehr gemahnt die verspielte Grundstimmung des Albums an eine aktuelle Version von XTC zu ihren besten Zeiten (»Drums And Wires«). Animal Collective machen hier weder bieder noch autistisch auf Retro, sondern sind schlichtweg eine der tollsten aktuellen Bands mit einem ihrer stimmigsten Alben. Keine Spur von Klaustrophobie.