Fatima Spar

»Zirzop« / »Veselina«

Geco/Hoanzl / Connecting Cultures/Hoanzl

Zwei Mal Weltmusik aus Wien. Bei Fatima Spar treffen ganz organisch Balkan-Gypsy, Ska und sogar afro-amerikanische Einflüsse – wie Calypso – aufeinander. »Istanbul…« beginnt als ginge es darum einen neuen Balkan-Geschwindigkeitsrekord aufzustellen. Nach einer nahezu alpenländischen Bridge wendet sich die Combo wieder Richtung Südosten und klingt wie einst die herrlichen 3 Mustaphas 3. Das Stück »Joseph Joseph«, in dem zum Teil auch auf Deutsch gesungen wird, macht den lockeren Schlenkerer zum Tango. Selten hat ein österreichischer Release in den letzten Jahren so viel Leichtigkeit transportiert. Sieht man vielleicht von den in Wien lebenden Akkordeonisten Krzysztof Dobrek und Martin Lubenov ab: Der Bulgare hat in Wien und Sofia Musik studiert, auf seiner neuen CD changiert er gekonnt zwischen traditionellen – meist balkanischen Bezügen – und Jazz und das geschieht so leichtfingrig, dass die Füße beim Hören nach Tanzschritten verlangen. Insbesondere wenn sich Lubenov mit seinen großartigen Begleitmusikern seiner musikalischen Wurzeln in der Hochzeitsmusik des Balkan besinnt oder in andere Gefilde aufbricht: Wie Fatima Spar in die Karibik. Zwei wunderbare CDs.