Foto Audrey Chen © phonoFEMME

phonoFEMME 2015

Das biennale Festival der internationalen Plattform für Klangkunst, intermediale Projekte und experimentelle Musik findet demnächst im Wiener Konzerthaus/Berio Saal statt – am 7. und 8. Oktober inklusive Workshop. Diesjähriges Thema ist die Geste als gender-sensibler Parameter der Musikszene.

Als Referenzplattform für aktuelle Entwicklungen in der zeitgenössischen, intermedialen Kunst hat sich phonoFEMME einen guten Ruf erarbeitet. Es ist gelungen, die heimische mit der globalen KlangkünstlerInnen-Szene zu vernetzen und einen kommunikativen und ästhetischen Austausch zu pflegen. Mit dem heurigen Leitthema »Klang & Gestik« soll eine gemeinsame, ästhetisch und stilistisch sowie inhaltlich grenzüberschreitende Präsentationsform kreiert werden. Die Soundforschung gelangt über klangferne Gesten wie Sport oder Liturgie via Gebrauch der Hände zu den Gesten in der Interpretation von Musik sowie Komposition. Vergleichende Bewegungsstudien sollen essenzielle Einblicke in das zeitgenössische Komponieren und Improvisieren ermöglichen.
Die Inszenierung ist eine intermediale. Die Bühne in der Mitte des Beriosaals soll die kommunikative Interaktion zwischen Künstlerinnen und Publikum anregen, Kulinarik inklusive!
Außerdem wird es ein Workshop geben. Aufführungen erfolgen in Solo-, Duo- und Trio-Projekten. In einer Kooperation von phonoFEMME mit dem skug-Festival Afrika Shoah Memory, das Anfang November anlässlich 25 Jahre skug im Wiener fluc stattfinden wird, werden JUUN/Maren Rahman auftreten. MIA_ZABELKA_by_Petra_Cvelbar027.jpgDuo-Premiere war beim skug #100-Festival skug A Polska Radikal im Vorjahr. Flüchtige, improvisierte Sounds zu Frauenpoesie über geschundene Seelen.
Weitere teilnehmende Sound Artists: Audrey Chen (USA/ D), Asferico (ESP), Sofia Härdig (SWE), Alexei Borisov (RUS), Olga Nosova (RUS), Katherina Ernst (AT), Mia Makela (FIN), Zahra Mani (AT/GB), Maja Osojnik (AT), Matija Schellander (AT), Irene Suchy (AT), Mia Zabelka (AT)
phonoFEMME 2015
Wiener Konzerthaus, Berio Saal
7. Oktober, 19:30 Uhr / 8. Oktober, 17:30 Uhr