Madita

Pacemaker

Gran Depot/Couch Records

(Mit Soap & Skin haben sich Couch Records den großen österreichischen Hype 2009 eingenäht – Madita aus der Stammcrew des Labels konnte trotz zweier solider Alben noch keine solche Hysterie genießen, auch wenn der verspielte Kunstpop der Sängerin stets vielversprechend war. Ob das als Nachteil zu sehen ist, wird das zweite Album von Soap & Skin zeigen). Madita orientiert sich mit ihrem dritten Album (erst einmal) neu, und zwar an den Disco- und Electroklängen der Zeros, die wiederum viel auf die 1980er schielten. Madita führt diese Trends elegant in die Zeitlosigkeit über: So startet der Opener »Hey You« zuerst mit zappeligen»Knight Rider«-Keybords, bevor die fetten Grooves einsetzen und Madita lasziv drübergeht. Die Single »Et« wirkt mit ihrem ambitioniertem Geträller etwas stressig, dafür haut das Stimmungs-Highlight »Synchronize« fest auf dieselbe Glocke wie zuletzt Gossip oder gar die Scissor Sisters, und Madita wirkt dabei sehr adäquat. Die Nummern »Sip Of Milk« und »My Liberty« lassen andererseits ob ihrer ruhigen Tiefe die wahren Stärken der Sängerin nicht in der Disco vermuten, der Ausflug könnte von kurzer Dauer bleiben. Allemal ein weiterer Achtungserfolg auf dem Weg zum Hype.