Aersosmith

»Honkin' on Bobo«

Columbia/Sony

Ladies and Gentlemen: die Lippe ist zurück. Sie mault wieder. Gemeint ist freilich nicht Mick Jagger, sondern sein gesanglicher Lippenbruder Steven Tyler. Schon lange haben sie es angekündigt, nun ist es Wirklichkeit geworden. Aerosmith haben ein reines Blues-Album aufgenommen. Zwar lärmen und kreischen sie darauf wie gewohnt, aber den Blues haben sie, keine Frage. Ihre Interpretationen von Klassikern wie »Baby, Please don’t Go« (Joseph Lee Williams), »I’m Ready« (Willie Dixon) oder »Roadrunner« (Ellar McDaniel) wirken im Vergleich zu Versionen von Blues-Veteranen wie John Lee Hooker oder Eric Clapton nämlich nicht minder authentisch. Bewaffnet mit Banjo, Mundharmonika, Slide-Gitarren und ein paar Händeklatschern werfen sie sich in die Hookline-Schlacht und holen mit »The Grind« dabei noch eine recht passable Eigenkomposition heraus. Den Aerosmith-Fan wie auch den Blues-Liebhaber wird dies ergötzen, alle anderen wohl eher erschrecken.