Acker Velvet

»Carbon & Chairs«

Monotype Records

Die Klangkünstler Andreas Trobollowitsch und Johanns Tröndle kennt man von Soundarbeiten fürs Radio (»lichterlau«; 2009 und »sofielseelend«; 2006) oder seit 2007 in der Bandformation NÖRZ. Sie ergründeten das Spannungsfeld zwischen Improvisation und kompositorischer Struktur und kamen da auf gerade mystische Art vorwärts. Für ihre elektroakustische Arbeit auf der selbstbetitelten Debüt-CD (Schraum 2009) bekamen sie anerkennende Reviews. Die neue CD ändert da wieder das Programm. Beide kreierten zwölf Stücke, die auf eine Serie an Live-Improvisationen beruhen und im Nachhinein am Computer weiterbearbeitet wurden. Damit wurde klar, dass sie auch NÖRZ als Acker Velvet bezeichnen können, damit auf die letzte CD verwiesen haben und generell eine differenzierte Musikrichtung vorweisen. Das Ganze ist sehr geheimnisvoll und war schon beim Livekonzert in Wien (Februar 2013, echoraum) sehr gut und gefühlvoll. Eine interessante Band, die noch viel vorhat und Grenzen immer weiter auspirscht und abbaut.