[genres]

»s/t« – September Collective

Selten habe ich Musik gehört, die ich vorbehaltlos als »schön« bezeichnen würde, aber in diesem Fall komme ich nicht umhin, das Vorhandensein von echter Schönheit zu konstatieren. Die besagten zehn Stücke, im August und September 2002 von Barbara Morgenstern, Stefan Schneider und Paul Wirkus aufgenommen, sind vielleicht so etwas wie eine musikalische Vorahnung des nahenden…

TEXT
Vera Isabella Kropf
VERÖFFENTLICHUNG

14.07.2005

[genres]

»Please Send Me A Card« – Kristen

Waren Sie schon einmal in Warschau mit seinen riesigen Plätzen und verstreuten Parks? Den monumentalen Kulturpalast neben dem Bahnhof gesehen? Im Herzen Polens querfeldein gefahren, während die untergehende Sonne wie ein roter Ball am Horizont entlang mitrollt? Das, was die Jungs von Kristen aus ihren Instrumenten holen, zeigt, dass dieses Land noch weitaus mehr Schönheit…

TEXT
Vera Isabella Kropf
VERÖFFENTLICHUNG

12.07.2005

[genres]

»s/t« – Nancy Sinatra

Keine ungefährliche Sache, wenn eine Ikone wie Nancy Sinatra den Sprung in die nächste Generation wagt, doch das Ergebnis kann sich hören lassen. Die Patina, die das Mädchen mit den Stiefeln angesetzt hat, die Legende, die in jedem gesungenen Ton mitschwingt, verströmen einen bezwingenden Charme: eine feine Mischung aus Reife und Frische, klingt ein bisschen…

TEXT
Vera Isabella Kropf
VERÖFFENTLICHUNG

13.01.2005

[genres]

»Safe In Its Place« – Pelzig

Die E-Gitarre: im Grunde ein Stück Holz, vermutlich eignet sie sich gerade deshalb so ausgezeichnet zum Brettern. Pelzig tändeln nicht in irgendwelchen musikalischen Sphären herum, sondern präsentieren mit »Safe In Its Place« ein sehr kompaktes Ding mit Kanten und Ecken, ein in jeder Hinsicht geradliniges und klares Album, das ohne den üblichen ornamentalen Schnickschnack auskommt….

TEXT
Vera Isabella Kropf
VERÖFFENTLICHUNG

16.12.2004

[genres]

»Die Welt Ist Unrealistisch« – Ron Bop

Ron Bop ist – österreichische Literaturmusik? Das klingt ein bisschen wie André Heller mit Sonic Youth als Begleitband. Oder wie Falco, der schon etwas länger nicht mehr beim Friseur war und die Tube mit dem Haargel nicht finden konnte, weshalb auch das ganze gelackte Disco-Ding quietschend und krachend in seine Bestandteile zerfällt. Ein schwer anarchischer…

TEXT
Vera Isabella Kropf
VERÖFFENTLICHUNG

29.11.2004

[genres]

»Flying Objects, They Don’t Have A Brain« – Sir Tralala

Das Raumschiff ist vom Kurs abgekommen und treibt haltlos durch psychedelische Welten von bedrohlicher Schönheit. Steuerung ist defekt, die kleinen Lämpchen am Armaturenbrett blinken wild durcheinander, während draußen Urgestein und Maschinenteile vorüber fliegen. Und mitten in diesem Chaos entfaltet sich eine große gebrochene Zärtlichkeit. Sir Tralala beschert uns auf seinem Debütalbum extraterrestrische Klangerfahrungen in sieben…

TEXT
Vera Isabella Kropf
VERÖFFENTLICHUNG

09.08.2004

[genres]

»Tracks and Fields« – Various Artists

Das äußerst produktive Independent-Label Kill Rock Stars aus Olympia/WA, das schon in den Neunzigern mit Riot-Grrrl-Legenden wie Bikini Kill und Sleater Kinney Furore machte, und auch sonst recht umtriebig ist, veröffentlicht – als zweiten Teil einer geplanten Trilogie – eine Compilation, die sowohl quantitativ als auch qualitativ einiges zu bieten hat. Beachtliche 41 erstmals zu…

TEXT
Vera Isabella Kropf
VERÖFFENTLICHUNG

08.08.2004

[genres]

»Go Pets Go« – Dat Politics

Dat Politics packen ihre Laptops aus und lassen es krachen. Dass die Ergebnisse zum Beispiel »Cat Polk«, »Clever Shark« und »Bees’re Bees« heißen, hat mit dem Erfolgsrezept der Band zu tun: Viel Witz, wenig Attitüde. Für dieses Album über Haustiere haben sich die drei aus Lille ins Hasenkostüm geworfen (tolle Fotos im Booklet!) und liefern…

TEXT
Vera Isabella Kropf
VERÖFFENTLICHUNG

26.07.2004

[genres]

Gleichstrom/Wechselstrom – Mikrofisch

Die in den Wohnzimmern dieser Welt aufgenommenen Alben verbindet ein unverwechselbarer Charme. Mikrofisch ist ganz besonders charmant. Ihr Debüt ist originell und vielseitig und schafft eine entspannte, liebevolle Atmosphäre im Eigenheim. Sympathischer Elektropop zum Knuddeln, Elektropop für die Badewanne (Gelbe Plastikente nicht vergessen!). Die Instrumentierung spricht für sich: Silvi Wersi und Mawe N. Klave aus…

TEXT
Vera Isabella Kropf
VERÖFFENTLICHUNG

22.10.2003

[genres]

Rose – Maximilian Hecker

Maximilian Hecker hat wieder einmal zugeschlagen und auch diesmal bleibt kein Auge trocken. Während »Infinite Love Songs« sich noch durchwegs allgemeinverträglich poppig gibt, werden auf »Rose« buchstäblich andere Saiten aufgezogen. Schon der erste Song, mit dem rätselhaften Titel »Kate Moss«, setzt voll auf die emotionale Macht des Klaviers als idealer Begleiter von Liebesschmerz. Aber zarte…

TEXT
Vera Isabella Kropf
VERÖFFENTLICHUNG

22.10.2003

[genres]

Scotch Monsters – Alejandra & Aeron

Warme sphärische Klänge, das Plätschern und Rauschen der schottischen Küste, Tippgeräusche, elektronisch nachempfundene Kuhglocken, leises Babygreinen, ein Gewitter. O-Ton-Montagen und angedeutete Melodien verbinden sich zu zarten Soundcollagen, die unweigerlich Bilder und Szenen hervorrufen: Alles in allem klingt es wie die Hintergrundmusik zu einem Hörspiel. Die spontane Assoziation bestätigt sich, denn – wie auch am Cover…

TEXT
Vera Isabella Kropf
VERÖFFENTLICHUNG

18.09.2003

Nach oben scrollen