Algiers © Algiers

Raus mit den Dämonen!

Die Gospel-Punks aus Atlanta scheppern für ein Konzert im Flex vorbei. Los geht’s am 22. Februar 2020 um 20:00 Uhr, skug verlost 1 x 2 Freikarten!

Innere Dämonen haben mit Algiers keine Freude. Die vierköpfige Band aus Atlanta, GA kapert auf ihrer neuen Platte »There Is No Year« das Ectomobile, packt Wut, Schmerz und postkoloniale Basistheorie in den Kofferraum und scheppert mit 140 Sachen über den Highway nach New York, um dort die Geisterjäger-Agentur für angezählte Indie-Musiker in der Midlife-Crisis zu gründen. Blöd nur, dass man gleich die ganze Kohle für eine Grafikabteilung rausschleudert, die im Grundkurs für angewandte Typografie durchgerasselt ist. Die Firma ist pleite, bevor’s überhaupt losgeht. Dafür hat man ein Cover, das Plattenläden regelmäßig bei S wie Savages einordnen. Aber was soll’s? Schließlich spielen Algiers immer noch Musik, die Berufsjugendliche in Formatradios abwechselnd als »geil«, »lit« oder »nice« bezeichnen. Andere Mittdreißiger erinnern sich außerdem an den Festivalausflug 2009, als Arcade Fire zwischen Skunk Anansie und Bloc Party noch für Gitarrenpower auf der Mainstage gesorgt haben. Lang ist’s her, mittlerweile ballern Trap-Beats, die – logo – von Atlanta rüberschwappen, aus den Bluetooth-Boxen.

Bei Algiers scheppern zwar die Bass-Verstärker, für ausgehöhlte Kicks aus Uralt-Drumcomputern haben Franklin Fisher, Lee Tesche, Ryan Mahan und Matt Tong aber noch nichts übrig. Die Band ist immer noch ein guter Anlaufpunkt für Suicide-Fanboys, die nach der dritten Line ihre sentimentale Seite zeigen, im Amphetamin-Rausch den Motown-Katalog der letzten 50 Jahre durchswipen und irgendwann bei James Blake landen, weil der so schön singen kann. Auf dessen Pathos-Schleuder schmiert man 2 oder 12 Kilo Bombast aus der Kesha-Abteilung und löst das übriggebliebene Achtziger-Fondue im Brimborium von übermorgen auf. Alles ziemlich edgy also. Und wie gemacht für Leute, die Mitte Februar bereits Bock drauf haben, das ausgewaschene Rage-Against-The-Machine-Shirt rausblitzen zu lassen. Zur Freude aller geht das am 22. Februar 2020 im Flex. Dort spielen zwar Algiers, aber tragen wird man den Fetzen wohl noch dürfen.

Algiers: »There Is No Year« (Beggars Group/Indigo)

1 x 2 Tickets für Algiers im Flex gewinnen!
skug verlost 1 x 2 Tickets für Algiers am 22. Februar 2020 im Wiener Flex. Dazu bitte die folgende Frage beantworten: Welches Band-Shirt werdet ihr zu diesem Anlass tragen? Schickt eure Antwort bitte mit eurem vollen Namen bis spätestens 20. Februar 2020, 23:59 Uhr per E-Mail an gewinnspiel@skug.at, die Karten werden wie immer gerecht verlost und der*die Gewinner*in per E-Mail verständigt. Rechtsweg ausgeschlossen, keine Barablöse möglich. Viel Glück!

Link: https://algierstheband.com/