Akkordeons in Wien

Das 4. Internationale Akkordeonfestival findet von 22.2.2003 bis 23.3.2003 in Wien statt. Insgesamt treten 110 Künstler aus 24 Ländern auf: Die bunte Palette reicht von Otto Lechner (Österreich) und Krzysztof Dobrek (Polen/Österreich) bis zum argentinischen Akkordeonisten Raul Barboza und dem Trio Fratres aus Finnland.

Ein Höhepunkt des Festivals ist das musikalische Aufeinandertreffen von Brasilien und Wien: Allegre Corea, der mit seiner Group längst zu einem der local heroes der Wiener Jazzszene geworden ist, musiziert zusammen mit Karl Hodina! Das nennt sich dann Brasilianische Schrammeln und ist auch längst auf CD veröffentlicht – Bossa Nova meets Wienerlied. (4.3. Prospekthof, ehem. Semper Depot)
Apropos Wienerlied: Das Duo Steinberg & Havlicek präsentiert das Wienerlied zwischen Swing und Blues. Überhaupt dominiert heuer die Vermischung von Stilrichtungen: Der New Yorker Avandtgarde-Akkordeonist Wills Holshouser (27.2. Sargfabrik) präsentiert in seinem Programm Anklänge an Klezmer, Tango Nuevo, Cajun und Musette. Michel Macias (1.3. Planet Music) aus Südwestfrankreich bewegt sich zwischen Musette, Balkan und Tango. Und wie jedes Jahr wird es einen Tango Nuevo-Schwerpunkt geben: Heuer kommt es zur Aufführung von Astor Piazollas Tango-Oper »Maria de Buenos Aires« durch das deutsche Akkordeon-Ensemble Tango de Primavera.
Tipp: Die Debüt-CD von Dobrek Bistro wird im Rahmen des Akkordeonfestivals am 18. März im Wiener Orpheum (20.00h) live eingespielt werden!

Auf der Website des Akkordeonfestivals findet man das komplette Programm:
>> http://www.akkordeonfestival.at
Otto Lechners Website:
>> http://www.spinnst.at/lechner