The Mighty Stef

100 Midnights

Tonetoaster

Die Iren waren mir immer schon ein sympathisches kleines Völkchen. Auch Stefan Murphy macht da keine Ausnahme. Unweigerlich wird einem nach einigen Minuten, nach den ersten zwei Tracks, klar, dass es sich hierbei um einen Musiker aus Überzeugung handelt. Es kommt heute nicht mehr häufig vor, dass ein Musiker sich mit Leib und Seele für die Musik aufopfert. Vielmehr verkaufen viele sogenannte Musiker ihre besagte Seele, um ein Stück vom Kuchen des Erfolgs mitnaschen zu können. Aber im Grunde hat das zum Glück nichts mit diesem Künstler gemein. Herr Murphy mischt gekonnt irische Folklore, Country, Rock und Blues in einen Topf und kreiert dabei ein so wohlschmeckendes Gericht, dass man einfach nicht genug davon bekommt. Dabei bleibt sich der Künstler stehts treu und versucht nicht in die Fußstapfen anderer zu treten. Auch wenn er oft und gerne mit Nick Cave verglichen wird, da beide eine sehr markante und vielleicht ähnlich phrasierende Stimme an den Tag legen, sieht Murphy dies eher als Kompliment an. Da kann man abschließend nur sagen: »Weiter so«.