Habib Koité © Yaam

Habib Koité & Bamada im Berliner Yaam

Habib Koité zählt zu den spannendsten Musikern Westafrikas. Ein Ausblick auf seinen bevorstehenden Gig im Berliner Yaam am Samstag, dem 6. April 2019. Mit freundlicher Unterstützung von Yaam verlosen wir zudem 2 x 2 Tickets.

Team skug ist hocherfreut. Vertreter des Magazins besahen sich Bassekou Kouyaté & Ngoni Ba bereits vor zehn Jahren im New Yorker Central Garden sowie heuer gemeinsam mit Habib Koité & Bamada im Wiener Konzerthaus. Letztere treten nun im Berliner Yaam auf und wir können’s kaum erwarten.

Bamako, die Hauptstadt Malis, ist auch eine der Metropolen westafrikanischer Musik. Zwischen Pentatonik und der Freiheit der Improvisation tragen moderne Künstler*innen die afrikanische Tradition weiter, geben der ganzen Geschichte aber immer mehr neue, sogenannte westliche Einflüsse. Doch der Blues bleibt. Etwa der Blues von Bassekou Kouyaté, der als Nachkomme einer königlichen Familie auch Traditionen aufrecht zu halten weiß. Im Fokus: Die interessante Geschichte des Landes und der Musik sowie seines Instrumentes, der Ngoni, einer elektrisch gespielten Laute, die als Vorgänger der heutigen Gitarre gilt.

Rockstar aus Mali
Ein anderer aus der Familie der Spitzenmusiker*innen ist Habib Koité, der, modern geschult, seiner Gitarre sowie der Ngoni oder der ebenfalls in der Sahelzone gespielten Kora klassische Klänge entzaubert. Sein Sound ist wesentlich rockiger, seine Präsenz auf der Bühne ähnlich der von Bassekou Kouyate, vielleicht noch ein Funke mehr Rockstar. Mit seiner 1988 gegründeten Band Bamada ist er auf Tour, spielte zusammen mit dem Art Ensemble of Chicago oder Oumou Sangaré. Die Musik ist unfassbar groovig, feinsinnig, gefühlvoll, bluesig, lebendig melancholisch und gleichzeitig so voller Freude.

In seinen Songs, mit denen er bereits seit den 1980er-Jahren die Welt bereist, erzählt er Geschichten aus seiner Heimat Mali, der er stets treu geblieben ist. So verbindet er die klassische Musik Westafrikas mit moderner, »europäischer« Musik, Rockmusik. Wer Angst hat vor anbiederndem Ethno-Firlefanz, der/die sei beruhigt. Koité ist professioneller Musiker, trägt ein afrikanisches Welt- und Selbstbewusstsein mit sich und zeigt mit Hilfe jahrelanger Erfahrung grandios auf, wie die genannten »europäischen« Einflüsse in die afrikanische Kultur integriert werden können, wahrscheinlich auch, weil sie genealogisch eben genau dort zu verorten sind. Koité macht wunderbaren Pop, mit einem äußerst ausgereiften, weitschweifigen Klangbild. Es wird mit Sicherheit ein Fest.

1 x 2 Tickets zu gewinnen
Mit freundlicher Genehmigung von Yaam verlosen wir 2 x 2 Tickets für Habib Koité & Bamada am 6. April 2019 in Berlin. Einfach bis 31. März 2019, 23:59 Uhr eine E-Mail mit vollständigem Namen und Betreff »Habib Koité & Bamada« an gewinnspiel@skug.at schicken. Die Gewinner*innen werden nach dem Zufallsprinzip ermittelt und per E-Mail verständigt. Rechtsweg und Barablöse sind ausgeschlossen. Die Daten werden zur Gewinnverständigung verwendet und nicht weitergegeben. Viel Glück!

Link: http://habibkoite.com/