rokkosadventures.at

Rokko’s Reigen, 25.2 -12.3, Wien

Mit einer herrlich widerborstigen Veranstaltungsserie feiert »Rokko’s Adventure« seine erste Buchveröffentlichung.

Es ist der wahre Partisan unter Wiens Medien, das störrische, unbestechliche, wunderbare »Rokko’s Adventure«. Schon die Selbstbeschreibung sagt alles. Rokko bietet neben »Artikel über abwegige Klunker zwischen Musik, Kunst, Film und Literatur auch ausführliche Reportagen und wissenschaftliche Beiträge über interessante, mitunter obskure sub-, zwischen- und hochkulturelle Phänomene«. Und das Ganze ohne Werbung, ergo ohne Konzessionen. Willkommen in der fröhlichen Selbstausbeutung, die sich wohlverdient längst Kultstatus geangelt hat.
2017 wird es Zeit für das zehnjährige Jubiläum, doch besser noch, man glüht heuer schon anständig vor. Da passt es perfekt, dass es heuer erstmals eine Rokko-Buchveröffentlichung mit dem Titel »Avant-garde from Below: Transgressive Performance from Iggy Pop to Joe Coleman and GG Allin« gibt. Auch da gibt man sich keine Blöße, der 409-seitige Schmöker von Clemens Marschall kommt auf Englisch daher und rackert sich an der Geschichte der confrontional performance art zwischen Punk und Avantgarde ab. Ein passenderes Thema hätte sich Rokko wohl kaum suchen können.

Der Veranstaltungsreigen beginnt am 25. Februar 2016 ab 19:30 Uhr in Arena Bar Varieté (Margaretenstraße 117, 1050 Wien) mit einer Lesung des Schauspielers Georg Friedrich (bekannt aus »Hundstage«, »Nacktschnecken«, »Die Vermessung der Welt« etc.) inkl. einer Vorstellung von Michael Grimms Neo-Noir-Roman »Stirb Ratte, stirb!“ (Tatto Verlag/Taipan Crime).

Am 27. Februar 2016 ab 19:30 Uhr gibt sich Voodoo Jürgens im Schmauswaberl (Linke Wienzeile 64, 1060 Wien) die Ehre. »Mit Gitarre, Stimme und tiefschwarzem Humor geht im Schmauswaberl – einem Traditionswirtshaus, geführt von drei Generationen Frauen – eine Beschwörung bekannter und verdrängter Dämonen über eine Bühne, die es gar nicht gibt.«

Am 5. März 2016 ab 20:00 Uhr eröffnen Möström, Yay Nay und DJ Brigitta Bödenauer eine Vernissage von Kurt Prinz im Au (Brunnengasse 76, 1160 Wien). Die Vernissage präsentiert Fotos, die im Zuge der Recherchen zum Buch von Clemens Marschall an der West Coast gemacht wurden, manche davon sind nur in der Ausstellung zu sehen. Dazu serviert das Impronoisetrio mit Elise Mory, Susanna Gartmayer und Tamara Wilhelm wunderbar vertrackte Soundkost vom Feinsten, während Yay Nay im Duo eher zu deftigem Garage-Rock neigen.

Am 12. März 2016 wird die Prinz-Ausstellung im Au (Brunnengasse 76, 1160 Wien) finissiert, und zwar ab 20:00 Uhr mit Maja Osojnik und DJ Shilla Strelka. Erstere hat ihr umjubeltes Soloalbum »Let Them Grow« (Rock is Hell/unrecords) handsemmelwarm im Gepäck, letztere ist nicht nur Autorin bei Rokko und skug.at, sondern hostet auch Struma + Iodine sowie das Unsafe-Sounds-Festival. Es wird also elektrostürmisch, warm anziehen bitte und genießen.

Wem wirklich keines dieser vier Events einen hinreichenden Anlass bietet, um gemeinsam »Rokko’s Adventure« zu jubeln, muss zur Strafe sofort auf www.rokkosadventures.at klicken und sich dort ein Jahresabonnent zulegen. Mindestens.