Jim Hall +

Mit seinem überirdischen Gitarrenstil war der US-Amerikaner einer der Mitbegründer des Modernen Jazz. skug und Ö1 würdigen den 83-jährig in New York City verstorbenen »lyrischen Feingeist« (© Andreas Felber).

jim_hall_1_Foto_by_Magdalena_Blaszczuk.jpgDas skug-Archiv offenbart zwei Texte von Noël Akchoté, die das exzellente Werk und das Live-Spiel von Jim Hall huldigen.

Und Andreas Felber präsentiert in memoriam Jim Hall in der »Jazznacht« von Radio Ö1 (heute Samstag, 14. 12. 2013, von 23:20 bis 24 Uhr) den Ausschnitt eines Konzerts, das Ö1 am 16. April 2010 im Linzer Brucknerhaus aufgenommen hat.

Jim Hall ist im Trio mit Scott Colley (b) und Joey Baron (dr) zu hören.

1.) Jim Hall »Live!« | Verve Reissues. Besprochen von Noël Akchoté, übersetzt von Friederike Kulcsar am 23.10.2003.

2.) Riesen des Jazz und der Improvisation skug #61, 1-3//2005

jimhalljazz.com