[genres]

»Until Silence« – Roll The Dice

Brauchen Sie noch eine Platte für die Top-2014-Liste? Mit »Until Silence« könnte es einen Kandidaten geben. Das Stockholmer Duo hat auf seinem dritten Werk die Kargflächen (post-)industrieller Provenienz weitestgehend verlassen und sich dafür ins beinahe möchte ich sagen kammermusikalische Fach begeben. Um dem klischeehalber eins draufzusetzen: eine illegitime Wahlverwandtschaft zwischen JG Thirlwells Manorexia und Pop-Anleihen….

TEXT
Heinrich Deisl
VERÖFFENTLICHUNG

25.07.2014

[genres]

Side Effects – Eardrum

Invocation of my demon Techno-Brother als Überschrift: Eardrum ist ein Percussion-Kollektiv, das für ihr zweites Full-Time-Album diverse Rhythmustechniken aus Improvisation, Free Jazz, Karnival-Straßenmusik und Afro-Beat aufnimmt und über die streng gezeichneten Drum-/Percussioneinheiten hinweg sich an den Studiomanipulationen von Dub abarbeitet. Lou Ciccotelli und Richard Baker haben sich bereits bei Laika und God/Ice abgemüht und laden…

TEXT
Heinrich Deisl
VERÖFFENTLICHUNG

20.03.2002

[genres]

Grinning Cat – Susumu Yokota

Sein letztjähriges Album »Sakura« brachte Susumu Yokota die Huldigung »Electronica-album of the year« im englischen »The Wire« ein. Damit liegt die Messlatte also ganz schön hoch. Glücklicherweise gibt es im skug keine Rankings und man kann die Platte ohne den ganzen Ballast hören. Yokotas Referenzen liegen irgendwo zwischen (neo-)klassischer Musik und den Entwürfen eines Steve…

TEXT
Heinrich Deisl
VERÖFFENTLICHUNG

26.08.2001

Nach oben scrollen