Andrey Kiritchenko

Salon skug #100: Releaseparty im rhiz!

skug feiert den Release der 100. Printausgabe an zwei Abenden im Wiener rhiz! Am Donnerstag, 16.10.2014 mit dabei: Cherry Sunkist und Andrey Kiritchenko sowie am Freitag, 17.10. Live-Performances von Camión, EsRap und Discozma. An den Plattentellern durch die beiden Abende begleitet das skug-Soundsystem in Person von Bianca Ludewig, Shilla StrelkaSeda Nigbolu und Steffen Greiner

Donnerstag, 16. 10. 2014:
Live: Andrey Kiritchenko (UA), Cherry Sunkist (AT)
Djs: skug Soundsystem feat. Bianca Ludewig, Shilla Strelka
Eintritt: € 6 

Cherry Sunkist   
(…) eine sonische Wunderkammer zwischen radikal bearbeitete Noise-Gitarren, böse Drones, elektronische Stolperbeats, harschen Brüchen und faszinierend unheimlichen (Geister)Gesängen. (…) Tracks zwischen avancierter Electronica, wildem Gitarren-Lärm und gespenstisch schönen Popmomenten. Motto: »I’m not here to entertain you!« (Didi Neidhart/mica 

 
Andrey Kiritchenko   
Den Fans experimenteller Musik ist Andrey Kiritchenko längst kein Unbekannter mehr: als Initiator und treibende Kraft hinter verschiedenen von der Kritik gefeierten Projekten, Gründer von Nexsound Records und Produzent hat er einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung der elektronischen Musikszene in der Ukraine geleistet. Geboren 1976 in Kharkiv, begann er seine musikalische Karriere 1995 als Singer-Songwriter in einer lokalen Rockband. Seit 15 Jahren liegt der Schwerpunkt seines Schaffens auf experimenteller elektronischer und elektroakustischer Musik, mit der er international Anerkennung gefunden hat. Seine derzeitigen Aktivitäten spannen den Bogen von Indie-Pop zu freier Improvisation, von melodischer elektroakustischer Musik zu experimentellem Techno. Er hat u. a. mit Francisco López, Kim Cascone, Martin Brandlmayr (Radian, Trapist), Anla Courtis, Jason Kahn, Jeff Surak, Saralunden und The Moglass zusammengearbeitet, war 2008-2009 Redakteur des ukrainischen Magazins für zeitgenössische Musik Gurkit und ist Leiter von NextSound, einem internationalen Festival für avancierte Musik und digitale Kunst. (musikprotokoll)

 


Freitag 17. 10. 2014

Live: Camión (DE), EsRaP (AT), Discozma (AT)
Djs: skug Soundsystem feat. Steffen GreinerSeda Nigbolu

Eintritt: freie Spende 

Camión
Walking words und spoken sounds mit Pico Be und Daniel Murena. Songtexte aus der Münchener, New Yorker und manch anderer Szene. Vom Autor und Sänger Pico Be (Das Weiße Pferd, Rock’n’Roll People Vol.1-Vol.50) ins Deutsche übersetzt. Vom Theatermusiker und Meeresforscher Daniel Murena (Murena Murena) atmosphärisiert. Soundmischung: Joe Masi. Songtexte von Polly Ester, Anna McCarthy, Manu Rzytki, Tom Wu, Dizzy Errol, Vince Taylor, Jac Berrocal, Malcolm McLaren, Bow Wow Wow, Shaun Ryder, Robert Smith, Lou Reed, Chuck Berry, Iggy Pop, Randy Crawford u.a.

Discozma  
Discozma sind »der österreichische Aphex Twin« Alois Huber (Laton) & Ex-Skug-Chefredakteur Didi Neidhart. Zusammen kreieren die beiden schwarze (& bunte) Klänge zwischen Electro-Glamour, Disco-Trash, House-Extravaganza, Techno-Sleaze, Space-Exotica & Dub-Flamboyanz.  

EsRaP 
femous power Rap! Die knapp Zwanzigjährige Ottakringerin, Österreicherin mit türkischen Eltern, ist sicherlich eine Ausnahmeerscheinung im österreichischen HipHop. Mit unglaublichem Selbstbewusstsein präsentiert sie sich schon auf großen Bühnen; sie interpretiert energisch ihre feinfühligen, türkisch-deutschen Texte zwischen Rap und Poesie, besingt ihren Alltag als Austro-Türkin und Neo-Wienerin, spricht über Liebe, Integration, Schule, ske_aume_logo_RGB_small_1.jpgPolitik… keine Gewalt, keine Macho-Sprüche ist ihr Motto. Ihre erste Chance bekam sie im Jugendzentrum Back Bone, wo sie ihren ersten Track produzierte. Seitdem widmet sie sich intensiv der Musik und ist auch in der Jugendarbeit aktiv. Sie zeigt nicht nur ihren türkischen Kolleginnen, dass es möglich ist, die eigenen Wünsche zu realisieren! Ihr Traum – endlich Musik studieren und selbst produzieren! EsRap ist die Gewinnerin des femous Awards 2011.