archive-image-placeholder-v2

Inntöne

»Von leichter Kost dürfen Sie nicht ausgehen«: So hat Paul Zauner sein Festival anno 2007 launig überschrieben. Dieses hat sich in den letzten Jahren tatsächlich zu einem der spannendsten seiner Art in Österreich gemausert. Was vielleicht auch mit der begrenzten Kapazität zusammenhängt, seit der auch als Posaunist in der hiesigen Szene umtriebige Hans Dampf das schon Mitte der 80er-Jahre erstmals abgehaltene Festival auf seinen 101 Jahre alten Buchmannhof verlegte. Gegen dieses agrikulturellen Venue, dessen Glanzstück eine akustisch formidable Scheune darstellt, irgendwo zwischen Schärding und Andorf in den Weiten des Mühlviertler Sauwalds gelegen, können sich selbst Nester wie Wiesen, Nickelsdorf oder Ulrichsberg als veritable Metropolen betrachten. Das sanft gewellte, idyllische Grün dieser Landschaft und eine entspannte, informelle Atmosphäre tragen freilich auch das Ihrige dazu bei, dass das ambitionierte Programm auf die Hörerschaft so richtig einwirken kann. Anno 2007 erwarten die geneigten BesucherInnen u. a. Kaliber wie Jacky Terrasson und Michel Portal, Alexander Balanescu (ohne Quartett, dafür solo), Jean Toussaint und das Kirk Lightsey Trio, der famose Kölner Shootingstar und Trompeten-Stilwilderer Matthias Schriefl, das zwischen Folklore und Free Jazz zu lokalisierende Trio des französischen Klarinettisten Denis Colin u. v. a. Dazu gibt’s Bioschweinsschnitzel aus eigener Schlachtung. Mahlzeit!

25.–27. Mai: Inntöne 2007; Buchmannhof, 4775 Diersbach, Froschau 4; Tel. (07719) 200 61
>> www.inntoene.com

favicon

Home / Musik / Artikel

Text
Andreas Felber

Veröffentlichung
25.05.2007

Schlagwörter

Ähnliche Beiträge

Scroll to Top