Italienische Filmwoche in Wien

Zwischen 1. und 8. Dezember finden in Wien die Italienische Filmwoche statt. Bespielt werden das Votiv und das DeFrance-Kino.

Die Italienische Filmwoche wird heuer zum dritten Mal veranstaltet, zu sehen sind insgesamt sieben Filme: Italophile kommen auch insofern auf ihre Rechnung, als alle Filme in Originalfassung mit Untertiteln gezeigt werden. So läuft am 1.12. der Eröffnungsfilm IL MIRACOLO, in dem der Junge Tonio nach einem Unfall im Krankenhaus aus dem Koma erwacht. Als er sich einem alten Mann nähert, beginnt auch dessen Herz wieder regelmäßig zu schlagen. Ein Wunder? Die italienische Presse meinte zu diesem Film: IL MIRACOLO beweist zwei Stärken: einerseits ein gutes Drehbuch, das sich geschickt zwischen tragischen Szenen und lustigen Dialogen im Dialekt bewegt, und andererseits eine energische und instinktive Regie. (Dario Zonta, L\’Unità)

Aktuelle italienische Filme

Alle gezeigten Filme – etwa Alessandro Pivas MIO COGNATO oder Sergio Rubinis L\’AMORE RITORNA – stammen aus den letzten drei Jahren. Der Streifen LA SPETTATRICE (Regie: Paolo Franchi) ist sogar aus dem Jahr 2005: Darin wird das Leben der 26jährigen Valeria geschildert. Sie führt in Turin das Leben einer Einzelgängerin und beobachtet ihren Nachbarn Massimo. Als der nach Rom geht, zieht auch sie in die Hauptstadt, um sich ihm anzunähern. Ein Film über Gefühle und über die Angst, diesen zu folgen. LA SPETTATRICE ist der beste Debütfilm seit langem, schrieb Maurizio Porro im Corriere della Serra. Insgesamt bietet die dritte Italienische Filmwoche ein interessantes Programm, das man sich detailliert auf dieser Website anschauen kann:

>> http://www.votivkino.at/nuovocinemaitalia/filme.html