Die Gstettensaga »The Rise Of Echsenfriedl«

Pröll for ever - die Linke ist tot!

Der neue Film der Wiener postmodernen Marxisten monochrom ist ein gebrochenes Lehrstück an die Nerds und Geeks dieser Welt.

Im grotesken Katastrophen-Western-Fantasie-Abenteuer-Film »The Rise Of Echsenfriedl« von Johannes Grenzfurthner bzw. der Wiener Postmarxisten monochrom durchreisen Fratt Aigner und Alalia Grundschober die Weiten von Niederpröll, wo sie auf uns wohlvertraute Einheimische stoßen. Das Abenteuer durch das Land der Postpartner, Bauernbündler und Raiffeisenfilialangestellten ist vor allem eines – eine tragische Warnung an alle Bewohner der Alternativkultur. Die alte Welt wurde von früheren Trägern der Hoffnung (China steht für den Maoismus und Google für die Alternativkultur) in Schutt und Asche gelegt; übrig geblieben sind Landstriche voller Idiotien und Dialekten. Als postmarxistische Ironiker wissen die Leute von monochrom natürlich, dass nur die Revolution uns vom Kapitalismus befreien kann. Doch die Revolution ist nicht lebendiger als Einhörner es sind.

»Revolutionäre« Nostalgie
»Marxism gave a meaning to modernity. It said that, wittingly or not, the individual performs a role in a drama that has a shape and a goal, a trajectory, and that modernity will turn out to be just one act in that drama. Historical change is not arbitrary. It is generated by class conflict; it is faithful to an inner logic; it points toward an end, which is the establishment of the classless society«, sagte Louis Menand. Und Louis Menand schrieb nicht umsonst in der Vergangenheitsform. Aus dem geschichtlichen Drama wurde eine Tragödie und diese ist nicht nur eine menschheitshistorische ­- die allgemeine Emanzipation wurde vertagt – sondern bedingt auch eine Welt, in der man sich eher das Ende der Welt vorstellen kann als die Existenz in einer anderen.

echsenfriedl.jpgJahr für Jahr füllen neue Katastrophenfilme die Kinosäle dieser Welt. Sie erzählen vom Niedergang des allgemeinen Rechts, welches ersetzt wird durch die Kraft des Faustrechts, die Kraft des Stärkeren. Beim Western dagegen verwendet der Held seine Stärke um dem Recht in Gestalt des Sheriffs zum Sieg zu verhelfen – es ist die Geschichte des bürgerlichen Fortschritts. »The Rise of Echsenfriedl« zeigt, dass ein moderner Western nur mehr nach der Katastrophe zu denken ist. Fortschritt wird bloß noch als Rückgewinnung des »guten Alten« gedacht. Der Film hält allen katastrophengeilen Zombiefans vor, dass, wenn sie so weiter machen, sie einmal wirklich in Niederpröll leben müssen. Was uns das über den Film selbst bzw. dessen eventuelle Qualität sagt? Wer mag sich schon um solche imperialistische Details kümmern?

 

»The Rise Of Echsenfriedl« ist zu sehen auf diversen Film- und Hackerfestivals (u. a. qujochö Film Summer am 3. Juli 2014 in Linz, Austria, beim Rostfest vom 21.-24. August 2014 in Eisenerz und beim slash Filmfestival vom 18.-28. September 2014 in Wien) oder auf Pirate Bay.

Schlagwörter: