Festivaltagebuch 25. 10. / Tag 8

Reviews: »Be like others« / Shortcuts: »Wendy and Lucy« / Events: FilmemacherInnen an den Plattentellern II, Ingrid Caven singt

»Be like others«
Vor zwanzig Jahren erklärte Ayatollah Khomeini Transsexualität im Iran für legal. Homosexualität hingegen ist nach wie vor verboten und steht unter Todesstrafe. Jährlich werden cirka 450 Geschlechtsumwandlungen vollzogen. Der Film begleitet einige Personen, die die Operation noch vor sich bzw. diese bereits hinter sich haben oder solche die noch zweifeln. Ärzte kommen in diesem Film von Tanaz Eshahian ebenso zu Wort, wie die besorgten Verwandte und offizielle Vertreter des Islam.
Es stellt sich heraus, dass die wenigsten tatsächlich transsexuell sind, sondern endlich legal ihre Sexualität und homosexuellen Neigung zu Männern bzw. Frauen ausleben möchten. Wenn einer der Protagonisten beispielsweise als Frau verkleidet mit seinem Freund unterwegs sei, werde er nicht angepöbelt und in Ruhe gelassen. So geht es vielen der jungen Männer. Die in Amerika aufgewachsene Regisseurin kehrt für diesen Film erstmal wieder nach Persien zurück schafft ein behutsames Porträt von Menschen, die sich ein Stück Normalität wünschen und dafür sogar eine schwierige Operation mit extremen Konsequenzen (wie der Verlust ihrer sexuellen Gefühle) in Kauf nehmen.
Heute um 16:00 in der Urania

Shortcuts:
»Wendy and Lucy«
Kelly Reichardts (»Old Joy«) neuer Film mit u.a. Michelle Williams und Will Oldham als Schauspieler wurde bereits in Cannes wohlwollend aufgenommen. Im Zentrum steht die junge arbeitslose Wendy, der auf ihrem Weg nach Alaska so einiges Unglück widerfährt.
Heute um 18:00 im Gartenbaukino

Events:
Diesmal ab 21:00 werden die FilmemacherInnen Mike Ott, Eva Stotz und Miguel Gomes Platten auflegen, Dietmar Schwärzler moderiert den Abend in der Urania.
Die »Chanteuse« und Exfrau Fassbinders Ingrid Caven gibt im Rahmen der Viennale eines ihrer raren Konzerte im Akademietheater.