Festivaltagebuch - 23.10 /Tag 8

Filmkritiken: »Clean«, »Fallen Angel: Gram Parson«
Shortcuts: »Los Muertos«, »Salvadore Allende« »To have and to have not«
Veranstaltungen: second lecture von Jean-Pierre Gorin, Podiumsdiskussion, Von Spar und DJ Thomas in der Zentrale

Clean:
»Clean« ist der neue Film von Olivier Assayas, der bereits mit Filmen wie »Irma Vep« und »Demonlover« für Furore gesorgt hat.
Maggie Cheung, ebenso bereits aus »Irma Vep« bekannt, übernimmt auch hier die Hauptrolle. Und sie macht ihre Sache sehr gut.
In Clean spielt sie die drogenabhängige Rocksängerin Emily Wang, die längst von ihren Kollegen abgeschrieben ist. Nach einem unerwarteten Gefängnisaufenthalt – ihr Mann und Bandkollege ist zuvor an einer Überdosis gestorben – versucht sie langsam wieder zu ihrem Leben zurückzufinden. Ihr Sohn lebt längst bei den Großeltern, die zunächst keinen weiteren Kontakt wollen. Emily geht nach Paris und versucht dort wieder Fuß zu fassen, was manchmal mehr, manchmal weniger zu gelingen scheint. Als die Großmutter ihres Sohns an Krebs erkrankt, unternimmt der Großvater (Nick Nolte) doch Schritte, Mutter und Sohn einander näher zu bringen. Langsam geht es vorwärts.

Assayas nimmt sich viel Zeit für das Leben seiner Charaktere und geht behutsam und bedacht vor. Anstelle eines Happy Ends gibt es eine vorsichtige Annäherung. Die Darsteller verkörpern die Charaktere, mit samt ihren Unsicherheiten, großartig. Empfehlung!

»Clean« heute um 20:30 im Gartenbaukino, sowie morgen dem 24.10 um 23:00 im Gartenbaukino.


»Fallen Angel: Gram Parsons«
Künstler, Bewunderer und Zeitgenossen erzählen in diesem Film über Gram Parsons, der seinerzeit eine Brücke zwischen Country und Rock ’n’Roll schlug. Parsons erlag mit nur 26 Jahren einer Überdosis. Diese Dokumentation von Gandulf Henning macht sich auf die Spuren des Musikers und legt seltenes Archivmaterial frei. Ein Film über einen dem der große Erfolg eigentlich verwehrt blieb, der mit seiner Musik aber unzählige Bands nachhaltig beeinflussen sollte. Eine interessante Dokumentation mit allerdings durchwegs konventionellem Charakter.

»Fallen Angel: Gram Parson« heute um 23:00 im Stadtkino, sowie morgen dem 24.10 um 15:30 im Stadtkino.


Shortcuts: 

»Los Muertos« porträtiert einen Mann, der sich nach Jahren im Gefängnis auf eine schweigsame Reise in die Tiefen des Regenwalds macht, um nach seiner Tochter zu suchen. Der Regisseur Alonso beschert uns einen »hypnotischen, außergewöhnlichen Film«.

Heute um 16:00 im Metro, sowie morgen am 24.10 um 13:30 in der Urania


»Salvadore Allende« ist, wie der Name schon sagt, eine Dokumentation über den sozialreformerischen chilenischen Präsidenten, der 1973 beim Militärputsch Pinochets ums Leben kam. Unbekanntes Archivmaterial mischt Regisseur Guzmán mit Zeugenaussagen, sowie mit Reflexionen über das heutige Chile.

Heute um 15:30 im gartenbaukino, sowie morgen am 24.10 um 24.00 in der Urania.


»To have and to have not« ist einer der Filme, bei der die heurige Viennale Lauren Bacall Tribut zollt. Ein Klassiker, von Howard Hawks großartig inszeniert.

Heute um 19:00 in der Urania.


Veranstaltungen: 

Heute findet um 16:00 in der Zentrale der zweite Vortrag von Jean-Pierre Gorin statt. Der Titel lautet diesmal »Political Comedy is a Matter of Form«. Gorin veranschaulicht dies anhand von »Laurel and Hardy«-Kurzfilmen. Der Eintritt ist frei.

Unter dem Titel »Musik filmen« diskutieren heute um 18:00 in der Zentrale Jean-Pierre Gorin, John Berlinger (»Metallica: Some Kind of A Monster«) und Ondi Timoner (»DIG!«).

Im Rahmen der »MiniMonsters of Spex«-Tour treten heute um 22:00 Von Spar in der Zentrale auf und lassen es hoffentlich ordentlich krachen. Im Anschluss bespielt DJ Thomas die Plattenteller.