Festivaltagebuch - 21. 10. / Tag 6

Filmkritiken: „B-Happy“, „Guerilla: The taking of Patty Hearst“
Shortcuts: „Nicht ohne Risiko“, „5×2“, „Distance“

„B-Happy“
Die 15-jährige Protagonistin Kathy besucht ihren Vater im Gefängnis, so der Beginn dieses südamerikanischen Coming-of-age-Films des Chilenen Gonzalo Justiniano. Ein neues Schuljahr beginnt. Ein neuer Schüler kommt hinzu. Kathy baut eine Beziehung zu ihm auf.
Der Vater wird entlassen und kehrt zurück in die Familie. Schicksalsschläge suchen die fragile Familie heim. Das Familiengefüge bricht endgültig auseinander und überlässt Kathy einsam ganz auf sich allein gestellt. Katti lässt sich nicht unterkriegen und stellt sich aufbegehrend und störrisch ihrem Schicksal entgegen.
Am Ende sehen wir wie sich Kathy ein Ticket kauft, in einen Bus setzt und sich aufmacht.

„B-Happy“, heute um 13:00 im Gartenbaukino, sowie morgen, am 22.10. um 16:00 im Metro.


„Guerilla: The taking of Patty Hearst“
Eine Dokumentation über eine revolutionäre Gruppe mit dem kryptischen Namen Symbionese Liberation Army (SLA), die sich in am College in Berkley gründete und zunehmend zu gewalttätigeren Aktionen überging, bis sie schließlich die Tochter des Mediengiganten Randolph Hearst entführte. Patty Hearst machte ihrerseits eine Wandlung vom Kidnappingopfer zur Terroristin durch, war in einen Banküberfall verwickelt und behauptete nach ihrer Festnahme, sie sei zu diesen Taten gezwungen wurden. Und die Medien sind immer vor Ort bis zum großen Shootout, wo ein Teil der SLA getötet wurde, was live in die Haushalte der Amerikaner übertragen wurde.
Die Unklarheiten werden durch diese Dokumentation nicht beseitigt, aber man erfährt ein Stück US-(Medien)geschichte. Im Katalog heißt es: „womöglich die Geburtstunde des „embedded journalism“.

„Guerilla: The taking of Patty Hearst“, heute um 23:00 im Gartenbaukino, sowie morgen, am 22. 10. um 13:30 in der Urania.


Shortcuts

„Nicht ohne Risiko“ ist der neue Film von Harun Farocki. Farocki zeigt mit nüchternem Blick wie zwei Firmen miteinander feilschen und verhandeln. Das alles passiert in einem Raum, mit Fachbegriffen der new economy wird um sich geworfen.

Heute um 20:30 im Stadtkino, sowie morgen, am 22. 10. um 15:30 im Stadtkino.


„5×2“ ist der neue Film von Francois Ozon. Er erzählt die Geschichte eines jungen Paares, die gegenläufiger Chronologie erzeugt hier eine „außergewöhnliche Spannung.

Heute um 20:30 im Gartenbaukino, sowie am 23. 10. um 11:00 in der Urania.


„Distance“ ist ein weiterer Film von Koreeda Hirokazu. Ein Terroranschlag einer fiktiven Sekte löscht unzählige Leben aus. Jahre später treffen sich einige der Hinterbliebenen wieder.

Heute um 23:30 in der Urania.