Lade Veranstaltungen
  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Practicing Together

27. März, 07:00 - 22:00

Nadir Souirgi
Field Trip / 7:00–10:00 / Treffpunkt Atrium Angewandte, VZA7
Sprache Englisch. Deutsche Flüsterübersetzung ist möglich.
Bring binoculars if you have some. Breakfast together at Hof Angewandte, VZA7, after the tour

„Im Jahr 2020 fuhr ich nach Südflorida, um meine Mutter zu besuchen, das erste Mal seit über zwei Jahren. Mit einem Freund ging ich zum Bird Watching an einen Ort, den ich schon immer kannte und liebte: den Everglades-Nationalpark, ein weltweit einzigartiges und empfindliches Ökosystem, das für die allgemeine Gesundheit der Region unerlässlich ist. Dort beobachteten wir eine kleine Herde von Weißwedelhirschen. Er erklärte uns, dass dies die seltenste Sichtung des Tages sein würde. Außerdem sei die Zahl der Säugetiere inzwischen stark zurückgegangen, weil sie von birmanischen Pythons, einer vom Menschen in das Ökosystem eingeführten invasiven Art, gejagt würden. Die Population, die sich nun erfolgreich in dem Gebiet ausbreitet, wurde von Besitzern geschaffen, die ihre Haustiere in die freie Wildbahn entließen, nachdem sie es leid waren, sich um eine Schlange zu kümmern, die bis zu fünf Meter lang und 170 Kilo schwer werden kann. Trotz der Bemühungen, die Populationen zu reduzieren, bleiben die Aussichten düster. Bei einer gefangenen und getöteten Schlange wurde ein ganzes, teilweise verdautes erwachsenes Reh in ihr gefunden.
Was sollen wir über solche Momente denken? Wie sollen wir fühlen? Sollen wir fühlen? Wie gehen wir mit unserer Landschaft um, die für biologisches Leben immer unwirtlicher wird? Wie können wir die Traurigkeit und die Freude, die wir haben, festhalten?
Bei diesem Spaziergang geht es darum, gemeinsam in dieser Ungewissheit zu sein. Gemeinsam nicht zu wissen. Raum für individuelles, kollektives Glück zu schaffen. Wir hoffen, dass wir unser Bewusstsein und unsere Liebe für ein umfassendes Gefühl der Verbundenheit und des Ortes, den menschliche und nicht-menschliche Dinge teilen, erweitern können.

UNKRÄUTER IN DER STADT
eine Sammel-Wanderung mit Gertrude Henzl
Field Trip / 10:00–15:00 / Treffpunkt Atrium Angewandte, VZA7
Die Gruppe fährt mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum
Zentralfriedhof, um dort ca. 3 Stunden gemeinsam zu sammeln und zu lernen. Bitte zum Sammeln angefeuchtete Stoffbeutel mitbringen!
Anschließend Rückkehr und Zubereitung der Beute für alle
Versammlungsteilnehmer:innen im Atrium.
Begrenzte Teilnehmer:innenzahl

Bei dieser angeleiteten Wanderung geht es um Schauen, Entdecken und bewusstes Wahrnehmen: Welche Nahrungsmittel gibt es in unserer nächsten Umgebung, ohne dass wir sie in unserem Alltag bemerken? Gertrude Henzl wird viel zur Technik des Sammelns in der Stadt erzählen, mit Hauptaugenmerk auf Wildpflanzen, die geeignet sind, eine wertvolle
Ergänzung unserer Ernährung zu sein. Erklärt wird die Verwendung des Sammelgutes in der Küche für kreative Rezepte und für die Vorratshaltung.
Gertrude Henzls Interesse gilt Nahrungsmitteln, die in einem „natürlichen“ Umfeld wachsen und, wie im Fall von „Unkräutern“, oft aufgrund mangelnden Wissens oder aus Zeitknappheit nicht gesehen werden. Sie führt seit mehr als 10 Jahren  einen Betrieb zur Erzeugung von Nahrungs- und Genussmitteln mit Schwerpunkt auf Verarbeitung von Wildpflanzen.
Alle Teile des menschlichen Lebens haben eine Beziehung zur Nahrung und die Auseinandersetzung mit dem WAS WIR ESSEN wird unsere Zukunft bestimmen. www.henzls.at

FELDENKRAIS METHODE // P/REPARE
Philipp Ruthner

Body Repair / 11:00–15:00 / Atrium Angewandte, VZA7
Sprache Deutsch + Englisch

Mit der Feldenkrais Methode werden Bewegungen und gerichtete Aufmerksamkeit genützt um Körperbilder zu klären, Fehlfunktionen zu hinterfragen, vergessen geglaubte Orte und Bewegungen zu reaktivieren und die Bandbreite der Bewegungen zu erweitern. Grundsätzliche Fragen sind: Was ist die Basis unserer Entwicklung? Was haben wir mit anderen Spezies gemeinsam? Was formt unser Selbstbild und wie formen wir die Welt?Effekte können sein: gesteigerte Beweglichkeit, verbesserte Koordination und Haltung, erhöhte körperliche Vitalität und emotionales Wohlbefinden. Philipp wird in dieser vierstündigen Session in Gruppengesprächen auch auf individuelle Wünsche eingehen, die zu gemeinsamen Bewegungserfahrungen führen können. Philipp Ruthner studierte Bewegungswissenschaften in Wien und absolvierte die Ausbildung zum Feldenkraislehrer in Berlin. Er arbeitet seit 16 Jahren im Einzel- und Gruppenunterricht mit Menschen an der Verfeinerung von Körperwahrnehmung und dem Aneignen neuer oder vergessen geglaubter Bewegungsmöglichkeiten. philippruthner.com

SEEDING PRACTICE
Isa Klee (endangeredspeciesadvocacy)

Field Trip / 12:00–15:00 / Treffpunkt Atrium Angewandte, VZA7
Sprache Deutsch + Englisch

Seeding Practise ist eine künstlerische Praxis und ein kultureller Hack, den Isadora Klee entwickelt hat, um die Artenvielfalt zu erhalten und die Stadt zu begrünen. Durch das Sammeln, Archivieren und Aussäen von Samen, wo auch immer sie hingeht, praktiziert Klee eine Form der Ökosystempflege, die auch Selbstpflege ist. Sie stärkt eine tiefe Verbundenheit mit der Umwelt und vermittelt ein besseres Verständnis für natürliche Prozesse. Seeding Practise ist der einfache, intuitive Akt, spontan Samen zu sammeln, sie zu archivieren und sie dort in den Boden zu bringen, wo sie gebraucht werden – verbunden mit dem Wissen über die Keimungsbedingungen, den Bedrohungsstatus und die Standortanforderungen von Pflanzen sowie Biotoptypen. Während Arten verschwinden und der Klimawandel unsere Ökosysteme an ihre Grenzen bringt, können wir einen positiven Beitrag leisten, indem wir eine vielfältige und blühende natürliche Umgebung schaffen, wo immer dies möglich ist.
Isadora Klee studiert Raumplanung und Raumordnung an der TU Wien und ist seit Herbst 2021 Teil der Klasse für Alle. Außerdem ist sie Gründungsmitglied verschiedener Gemeinschaftsgärten in Wien und Mitbegründerin der Initiative ÖkoCampusWien.

SETTING THE TABLE / LINKING THREADS
hosted by Erika Farina und Johanna Preissler, kfA
Gemeinsame Praxis / 11–16 Uhr / Atrium Angewandte, VZA7

How do we turn our collective full-bodied intelligence towards collaboration, if that is the way we will survive? adrienne maree brown: Emergent Strategy

Wie können wir zusammen kommen und kollaborieren, wie mit jeweils eigener Stimme sprechen und zugleich an einer gemeinsamen Sache arbeiten? Ein Tisch als möglicher Raum für gemeinsames Gestalten und Sprechen, als Symbol für Verhandlung und Kommunikation, an dem man teilt, feiert, trauert und entscheidet, ist der Ort an dem wir beginnen.
Er lädt uns und die Teilnehmer:innen ein, sich zu setzen und unser jeweils eigenes Wissen und unsere Fertigkeiten einzubringen und auszutauschen. Jede:r für sich und gemeinsam übersetzen wir unsere Gedanken zu Togetherness, Kollaboration, Kooperation und Gemeinschaft in textile Flächen. Die Materialität ist divers, die Farbe ist immer weiß. Die Fäden, die wir spinnen, die Ideen die wir zum Ausdruck bringen, führen wir Stück für Stück zusammen und verbinden die einzelnen Teile zu einem Werk, das viele Handschriften trägt. Eine große weiße Fläche, eine Fahne, ein Tuch, eine textile Collage entsteht und erobert den Tisch. Am Ende des Tages werden die gemeinsame Arbeit, das gemeinsame Sitzen und Sprechen den Tisch als Ort transformieren. Literatur zum Thema Repair aus dem Reading Room kann uns begleiten, ein Vor- und Nachlesen während der gemeinsamen Praxis wird möglich sein. Materialien stehen zur Verfügung, auch eigenen Textilien, Fäden (ausschließlich in weiß) und Werkzeug können mitgebracht werden. Wir nähen, sticken, häkeln, malen, knoten, stricken und schreiben.

WHAT’S IT LIKE?* POLITICAL PERSPECTIVES ON SOUND AND LYRIC 
Tonica Hunter
Lecture limited number of participants
Language English
Listening Session / DJ Set open to all

In einer performativen und interaktiven Lecture nimmt Tonica Hunter die Teilnehmer:innen mit auf eine Reise durch Klanglandschaften, in denen sich die Konzepte von Recreation, Widerstand und Repair kreuzen und überschneiden. Tonica Hunter ist eine Kuratorin, Kulturproduzentin und DJ aus London, die seit 2014 in Wien lebt. Seit sie nach Wien gezogen ist, hat sie verschiedene Kollektive (Sounds of Blackness, Series:Black, Bad&Boujee) und Projekte in Österreich (mit-)gegründet und kuratiert, die den sozialen Raum hinterfragen und neu definieren und zu Gesprächen und Überlegungen zu Inklusion, Intersektionalität und dem Zugang zur Kunst beitragen.
*Der Titel dieses Vortrags ist einem Song von Oscar #Worldpeace entnommen.

Details

Datum:
27. März
Zeit:
07:00 - 22:00

Veranstaltungsort

Angewandte Innovation Lab
Franz-Josefs-Kai 3
Wien, Wien 1010 Österreich
Google Karte anzeigen
Telefon:
+43 1 711332007
Webseite:
http://www.ailab.at/