Lade Veranstaltungen
  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Buchpräsentation: »Jüdische Studierende und Absolventen der Wiener Tierärztlichen Hochschule 1930-1947. Wege – Spuren – Schicksale«

14. November 2018, 19:00

Über jüdische Studierende und Absolventen der Wiener Tierärztlichen Hochschule, der heutigen Veterinärmedizinischen Universität in Wien (Vetmeduni Vienna), war bisher wenig bekannt. Die Frage danach, wer diese Menschen waren und was mit ihnen im Nationalsozialismus geschah, wurde noch nicht gestellt. Haben sie überlebt? Und wenn ja, wie und wo gestaltete sich ihr Weiterleben?

Diesen Fragen wird nun in der vorliegenden biografischen Studie nach­gegangen: Neben einer Familienbiografie über den Tiermedizinstu­den­ten Wilhelm Marbach finden sich drei weitere ausgewählte Lebensgeschichten: über Hermine Allgayer, die ihr Studium aufgrund ihrer Einstufung als »jüdischer Mischling« beenden musste, über Joseph Tyndel, der sein Studium 1938 gar nicht erst beginnen konnte oder über Edmund Weissberg als Beispiel für eine antisemitisch motivierte Vertreibung schon vor dem März 1938. Biografische Skizzen von weiteren insgesamt 42 Studierenden und Tierärzten erhellen Ausmaß und Kontext der NS-Verfolgung in der »Ostmark« gegenüber den jüdischen Angehörigen dieser Berufsgruppe.

Programm:

Grußworte:
– Ulrike Sych, Rektorin der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien
– Oskar Deutsch, Präsident der Israelitische Kultusgemeinde Wien
– Gerald Weissengruber, Veterinärhistoriker der Vetmeduni Vienna

Buchpräsentation
– Thedel v. Wallmoden, Verleger Wallstein Verlag
– Lisa Rettl, Buchautorin, Zeithistorikerin und Leiterin des FWF-Projekts

„Die Wiener Tierärztliche Hochschule im Nationalsozialismus“

Podiumsgespräch mit
– Sonja Hammerschmid, Initiatorin der NS-Aufarbeitung, ehemalige Rektorin der Vetmeduni Vienna, Abgeordnete zum Nationalrat, Bildungssprecherin der SPÖ
– Claudia Kuretsidis-Haider, Projektmitarbeiterin und Zeithistorikerin, u.a. mit dem Forschungsschwerpunkt Erinnern und Gedenken, Leiterin der Zentralen österreichischen Forschungsstelle Nachkriegsjustiz
– Petra Winter, Rektorin der Vetmeduni Vienna

Ausklang

Moderation: Judith Brandner, ORF
Musikalischer Rahmen: Studierende der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien in Kooperation mit dem exil.arte Zentrum
Büchertisch: Wallstein Verlag

!! Um Anmeldung bis Mittwoch, 7. November 2018 via Email an einladung@vetmeduni.ac.at oder telefonisch unter 01 25077-1167 wird gebeten !!

Zur Autorin:

Lisa Rettl, arbeitet als freischaffende Historikerin, Ausstellungs­kuratorin und Biografin und leitet das vierjährige FWF-Forschungsprojekt „Die Wiener Tierärztliche Hochschule im Nationalsozialismus“. Für ihre Arbeiten wurde sie in Österreich u. a. ausgezeichnet mit dem Würdigungspreis der Universität Klagenfurt, dem Theodor-Körner-Preis, dem Preis für Geistes- und Sozialwissenschaften des Landes Kärnten und 2015 mit dem Hans-Maršalek-Preis für ihre umfassenden Arbeiten zum Peršmanhof.

Details

Datum:
14. November 2018
Zeit:
19:00

Veranstaltungsort

Universität für Musik und darstellende Kunst Wien
Anton-von-Webern-Platz 1
Wien, 1030 Österreich
Google Karte anzeigen