Lade Veranstaltungen
  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Tonspur_passage: TOMÁŠ VTÍPIL

28. Februar, 17:00 - 23:00

Schönberg For Free (Garbage Music) • 8-channel sound work, 7-part series of A1 images / 8-Kanal-Klangarbeit, 7-teilige A1-Bildstrecke • duration / Länge 3h 21min • concept,
recordings, audio editing / Konzept, Tonaufnahmen, Tonschnitt Tomáš Vtípil • A1 images / A1-Bildstrecke Tomáš Vtípil • curator / Kurator Jozef Cseres • installation set up /
Installationseinrichtung Peter Szely • production / Produktion TONSPUR Kunstverein Wien • artistic director / künstlerische Leitung Georg Weckwerth • special thanks / besonderer
Dank Jozef Cseres, Boris Klepal

Dieses Klangwerk ging aus Diskussionen mit dem Musikkritiker Boris Klepal und
dem Kurator Jozef Cseres hervor. Es basiert auf der Tatsache, dass sämtliche
Werke des aus Wien gebürtigen Pioniers der Zwölftonmusik seit 2022 gemeinfrei
nutzbar sind, weil die gesetzliche Urheberrechtsfrist von 70 Jahren nach dem
Tod des Komponisten überschritten wurde. Diese Tatsache ist interessant und
zwiespältig zugleich. Einerseits stützt sie offenbar das Renommee Schönbergs als
klassizistische Ikone, doch andererseits setzt sie seine Musik als altmodisch und
daher wertlos herab. Theoretisch sollte es von nun an einfacher sein, seine Werke
einem größeren Publikum nahe zu bringen, denn schließlich sind keine Tantiemen
mehr zu zahlen. Aber was macht das schon in einer Welt, in der (1) die meiste
Musik ohnehin (scheinbar) gratis ist, und (2) trotz der zweifellosen Bedeutung des
Komponisten die meisten Musiker*innen seine Musik für unspielbar und die meisten
Hörer*innen für unhörbar halten, auch wenn sie gratis ist?

Vor diesem Hintergrund strebte ich eine hybride Form von notierter und generierter
Klangkomposition an. Inkludiert sind Zitate aus nunmehr gemeinfreien Schönberg-
Stücken. Sie wurden stark in der Zeit gestreckt, transponiert, verunstaltet und (miss-
) interpretiert (auch mittels gesprochener Passagen und Bewegung). Ebenfalls
eingemischt wurden in situ Feldaufnahmen sowie gelegentlich alberne oder sogar
peinliche Momente, die durch das Einschmuggeln kontrapunktischer Sujets der
Materialität und des freien Willens entstanden.

Details

Datum:
28. Februar
Zeit:
17:00 - 23:00

Veranstaltungsort

TONSPUR_passage
MQ
Wien,
Google Karte anzeigen