Lade Veranstaltungen
  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Lastenfahrrad-Markt

1. April, 15:00 - 20:00

toZomia Art-Space im Sonnwendviertel initiiert und hostet den 1. Wiener Lastenfahrrad-basierten Markt und stellt dafür den Außen- und Innenbereich vom Kunstraum zur Verfügung.

Rund um das Lastenrad als mobilen Marktstand und ökologischem Transport-Fahrzeug entsteht im öffentlichen Raum eine Plattform für eine experimentelle Mikroökonomie, die auf Verantwortung und Vertrauen basiert. Von Kunst bis Kuchen – die mobile Marktstruktur wird zum Testfeld vielfältiger Formen des Austauschs – gängige Währungen werden nicht negiert, aber auch geldlose Formen des Tausches spielerisch ausprobiert und reflektiert.

PROGRAMM. Unter Anderen mit:

Auf zwei Beinen.
Wir – die Menschen – sind diejenigen Wesen auf diesem Planeten, die auf zwei Beinen stehen und durch die Welt gehen. Und damit fängt alles an…
Körperpraxis im Stehen und Gehen, offen für alle, geleitet von dem choreographischen Künstler Antoine Effroy. Ca. 20. Minuten. Keine Vorkenntnisse erforderlich. Come as you are.

Salon skug bringt Musik mit!
Der Salon skug findet monatlich in unterschiedlichen Wiener Venues (Fluc, Rhiz, Spitzer u.a.) statt und bietet eine besondere Mischung aus Panel-Diskussion, Live-Musik und DJ-Line. Check it out: skug.at/t/salon-skug
Über den toZOMIA-Lastenfahrradmarkt wird das erfahrene skug-DJ-Team seine soundige und angenehme Brise wehen lassen, die durchaus Tanz-Anreize enthalten kann.

Kunstraum Korb:
Peter Fritzrnwallner
“No more ballin in the hall (Our story after history)”
Ausstellung

Ein wesentlicher Bestandteil eines Bildes befindet sich immer im Außerhalb, im “extradiegetischen” Kontext, in das ein Bild eingebettet und verlinkt ist.
Ändert zum Beispiel plötzlich und überraschend paradigmatische Diskurse der Auslegung und Interpretation von Geschichte durch einschneidende aktuelle regionale und natürlich auch weltpolitische Ereignisse, so ändern sich damit auch die Inhalte bereits gemalter Bilder, gebauter Skulpturen, in bisher unveränderlich wirkenden Erzählungen. Scheinbar ist jetzt Schluss mit unserer postmodernen, postkolonialen Selbstverliebtheit. Anstatt in unserer elitären Bubble mit selbstverliebten Identitätsfragen vor dem Spiegelchen zu stehen, schieben wir vorsichtig den Vorhang zur Seite, blicken zum Fenster raus und staunen ängstlich. Die Geschichte ist nicht vorbei. Sie passiert auch bei uns.
FB EVENT 

Zwei Hände im Gegenüber____mit Barbara Eichhorn
Wir zeichnen, tauschen die Zeichnungen aus und zeichnen weiter….das miteinander Zeichnen als Begegnung und Gespräch mit anderen Menschen jenseits der gesprochenen Sprache.

Passiert. Lecture Performance, 18 Uhr,  KT Zakravsky/ZAK RAY

Es wird um Stillleben, um Natur im Alltag und Alltag in der Natur, um das alltägliche Fotografieren und um die Übergangszonen der Stadt, der Vorstadt, der Landschaften gehen.

Der mobile Umsonstladen (hosted by die Schenke – geldos und Kostnix-Laden) versteht sich als pandemietaugliche Version der üblichen Umsonstläden- mit dem Lastenfahrrad werden an verschiedenen Orten in der Stadt Dinge verschenkt. Bei Umsonstläden geht es um das bedinungslose Geben und Nehmen, die Kultur des Schenkens sollte verbreitet werden. Dinge, die mensch nicht mehr benötigt, können im Sinne der Nachhaltigkeit und des Miteinanders weitergegeben werden. Sich bewusst für geschenkte Dinge zu entscheiden kann auch als Kritik am kapitalistischen System verstanden werden.

Ilse Chlan und Johanna Tatzgern

Es werden Fotografien aus verschiedenen Projekten gegen eine Spende ab 10 Euro angeboten. Die gesamten Einnahmen werden dem Wohnraum für geflüchtete ukrainische Mitmenschen im Grünen Markt gespendet.

Benjamin von Druckrad-Karre
Radeln ist leiwand. Drucken ist auch leiwand. Beides zusammen: Ur leiwand! Benjamin von Druckrad-Karre. Das beste Druckrad der Welt!
Ich habe eine Druckpresse (www.openpressproject.com) auf mein Rad montiert. Komm vorbei und druck dir was!

“The taste of syrian culture”
Es erwarten euch  syrische Vor- und Nachspeisen und kleine Spezialitäten des Landes.

Ab 15 UHR bis Sonnenuntergang
sol.lab.zones / solar manufaktur
Im Rahmen von der Plattform sol.lab.zones: Labor für Energie autarkes Kochen in Wien, experimentieren Irene Lucas und Maria Nguyen mit ihren Kochstilen, eine Fusion: “solar tapas feat. asian connections”
In Form von Workshops wird bei diesem Lastenfahrradprojekt solar gekocht und auf japanischer Art serviert und präsentiert.

Details

Datum:
1. April
Zeit:
15:00 - 20:00
Webseite:
https://tozomia.net/lastenfahrrad-markt-01-april-2022/

Veranstaltungsort

toZomia space
Bloch Bauer Promenade 22
Wien, 1100
Google Karte anzeigen