Various Artists

»Andina: Huayno, Carnaval and Cumbia – The Sound of the Peruvian Andes 1968​–1978«

Tiger’s Milk // Strut

Die ursprünglich kolumbianische Cumbia hat in Peru mit diversen peruanischen Musikstilen zu einer vielfältigen, tanzorientierten Fusion gefunden. Und man hört immer wieder auch die Nähe zum Nachbarland Brasilien, hier u. a. bei »La Mecedora« von Los Comprades del Ande. Aber letztlich ist es natürlich die afrikanische DNA, die diese Musik definiert. Nicht nur Los Walker’s de Huánuco haben eine gewisse Affinität zur angolanischen (bzw. lusafrikanischen) Musik. Das Label Tiger’s Milk widmet sich seit geraumer Zeit lateinamerikanischer, vor allem peruanischer Musik, sowohl Vintage-Latin- und Rock-Fusion-Perlen (»Peru Maravilloso«, 2013, und »Peru Bravo«, 2014) als auch kontemporärer Dance (»Peru Boom – Bass Bleeps and Bumps from Peru’s Electronic Underground«) wurden veröffentlicht. Die aktuelle Compilation fokussiert nun auf rurale (und heute schwer zu findende) Volkstanzmusik; sie ist die erste einer auf drei CDs projektierten Serie mit dem Schwerpunkt Anden. Ein Schelm, wer jetzt an Panflöten und die kleine fünfsaitige Charango-Gitarre denkt: Deftige Percussions und swingende E-Gitarren, die den angolischen und mosambikanischen Karnevalsklängen verwandt sind, rustikale psychedelische Trips mit Keyboards und Violine, flott geblasene Bigband-Paraden, aber auch ruhigere latin-jazzige Stücke wechseln einander ab. Ein faszinierend vielseitiges und abwechslungsreiches Compilationalbum, das einmal mehr die große Experimentierfreude und den musikalischen Fusionschatz der 1970s belegt.

Schlagwörter: ,