© Baerbel Mueller

urban lab.ideal paradise

urban laboratory IDEAL PARADISE ist ein öffentlich stattfindender Arbeitsprozess, der seit Anfang Oktober bis Mitte Dezember an verschiedensten Orten und Räumen in Wien praktiziert wird. Die nächsten Termine: 12./23./25./26.11 sowie 7.12.2015.

Diese Interventionen fungieren als Fragmente eines größeren Zusammenhangs: nach der großen Installation von Claudia Bosse »a second step to IDEAL PARADISE« im Weltmuseum Wien (im Rahmen von ImPulsTanz – Vienna International Dance Festival 2015) wird nun performativ an die bereits länger andauernde Suche nach Formen und Aushandlungen einer zukünftigen Gesellschaft angeknüpft. Die Themen Ordnungen des Wissens, Sammlungen und kulturelle Projektionen / Territorium und Aneignung / Ideologie und Terror / Anthropologie und erotische Rassismen / „wahrnehmende“ Objekte / Ritual, Fetisch und andere Gesellschaften wurden im Weltmuseum Wien zu einer räumlichen Erzählung verzahnt.
Diese werden nun im Stadtraum und an teilöffentlichen Orten ausgebreitet und transformiert: Methoden und Erkenntnisse werden durch das transdisziplinäre Team des theatercombinat auf unterschiedliche (Stadt)räume übertragen und zu den jeweils vorgefundenen Öffentlichkeiten in Beziehung gesetzt. Die Körper der Performer_innen agieren in Kopräsenz und Konutzung zu den Passant_innen und Nutzer_innen und werden zu Archiven der Orte. Die hier entstehenden Handlungen und Choreografien greifen in die Inszenierungen des Alltags und ihre vorhandenen Bewegungsflüsse und Funktionalitäten ein.

im VOLKSKUNDEMUSEUM
urban laboratory IDEAL PARADISE fragment 18, Laudongasse 15-19
am 12. November 2015 um 20 Uhr
mit: Günther Auer, Claudia Bosse, Varinia Canto Vila, Florian Tröbinger, Stephanie Rauch
fragment 18 macht Station im Volkskundemuseum und befragt installativ und performativ in einem Raumensemble zwischen Hof, Fotoarchiv, Keller, Lesesaal und Dachboden die Ethik von Sammlungen, die Ordnung von Archiven sowie die Herstellung kultureller Projektionen und Identitäten.

im HAUS DES MEERES
urban laboratory IDEAL PARADISE fragment 19, Fritz-Grünbaum-Platz 1
am 23. November 2015 um 19 Uhr
mit: Günther Auer, Claudia Bosse, Réka Kutas, Jaschka Lämmert, Alexandra Sommerfeld, Florian Tröbinger
Im fragment 19 wird die gesamte Fläche des Haus des Meeres bespielt, vom Eingang bis zur Dachterrasse. Im ehemaligen umfunktionierten Flakturm wird die Beobachtung verschiedener Tiergattungen, wie Reptilien und Fische, zum Reflexionsraum idealer und ferner Paradiese und darüber hinaus zum Projektionsraum politischer und gesellschaftlicher Utopien.

in der HAUPTBÛCHEREI

urban laboratory IDEAL PARADISE fragment 17, Urban-Loritz-Platz 2a
am 25./26. November und 7. Dezember, jeweils um 19:30 Uhr, 20:30 Uhr
für je drei Besucher_innen
mit: Claudia Bosse, Jaschka Lämmert, Alexandra Sommerfeld, Florian Tröbinger und Günther Auer, Luka Bosse, Silvester Kreil, Marco Tölzer
In der Hauptbücherei am Urban-Loritz-Platz entsteht mit dem fragment 17 eine performative Situation, in der sich Besucher_innen einzeln in der verlassenen Bibliothek „verirren“. Auf ihrem Weg durch die Bücherei werden sie in intimen Begegnungen durch die hier vorliegenden Ordnungen von Wissen und deren Präsentation navigiert und zu einer Spurensuche verleitet.