Hanin Elias

Eine Bilderbuch-Göre. Doktorentochter aus Syrien, war Sängerin bei Atari Teenage Riot, veröffentlichte mit 20 ihre erste Platte, rockte mit Merzbow, Alex Hacke und »Turco Loco« Khan, hat ihr eigenes Label Fatal Records in Berlin und legt die internatinoalen Bühnen in dezidiert weiblicher Selbstaneignung seit ein paar Jahren auch solo flach. Ihr Label gründete sie als eine »Waffe gegen die männerdominierte Musikindustrie und ihre großen Helden« und releast dort Electro-Riot-Girls-Stuff wie den von Lolita Storm. Heuer ist Ms. Elias auf großer Europa- und US-Tournee. skug hatte wieder mal den Finger am Puls der Zeit, als bereits im Sommer 2003 ein Coverartikel über sie erschien. Nachdem ihr Wienkonzert vor zwei Jahren leider nicht stattgefunden hatte, ist skug überaus stolz, das Österreich-Debüt der wahren Queen of Electro Punk anzukündigen. (HD)

Eine Bilderbuch-Göre. Doktorentochter aus Syrien, war Sängerin bei Atari Teenage Riot, veröffentlichte mit 20 ihre erste Platte, rockte mit Merzbow, Alex Hacke und »Turco Loco« Khan, hat ihr eigenes Label Fatal Records in Berlin und legt die internatinoalen Bühnen in dezidiert weiblicher Selbstaneignung seit ein paar Jahren auch solo flach. Ihr Label gründete sie als eine »Waffe gegen die männerdominierte Musikindustrie und ihre großen Helden« und releast dort Electro-Riot-Girls-Stuff wie den von Lolita Storm. Heuer ist Ms. Elias auf großer Europa- und US-Tournee. skug hatte wieder mal den Finger am Puls der Zeit, als bereits im Sommer 2003 ein Coverartikel über sie erschien. Nachdem ihr Wienkonzert vor zwei Jahren leider nicht stattgefunden hatte, ist skug überaus stolz, das Österreich-Debüt der wahren Queen of Electro Punk anzukündigen. (HD)

http://www.fatal-recordings.com


Hanin Elias – Do. 24. 3.2005, 23.00 Uhr – Fluc Mensa